Herthas Transfer-Chaos: Stark zum BVB? Grujic nach Italien?

Berlin - Trotz einer eher durchwachsenen Saison spielen sich einige Herthaner ins Schaufenster des Hauptstadtklubs. Neben dem umworbenen Valentino Lazaro könnten die Berliner im Sommer zwei weitere wichtige Leistungsträger verlieren.

Niklas Stark (l.) und Marko Grujic (r.) sind Leistungsträger bei der Hertha.
Niklas Stark (l.) und Marko Grujic (r.) sind Leistungsträger bei der Hertha.  © DPA

Nach Münchener Transfer-Gerüchten, einem kuriosen Doppelpack und der möglichen Berufung ins Nationalteam steht Niklas Stark (22) derzeit permanent im öffentlichen Fokus.

Nun soll der junge Innenverteidiger mit einem BVB-Interesse in Verbindung gebracht werden. Wie "Bild" berichtet, will Borussia Dortmund im Sommer verstärkt deutsche Spieler verpflichten.

Neben Bayers Julian Brandt (23) soll Stark ganz oben auf der Liste stehen.

Der Tabellenzweite ist zwar mit Manuel Akanji (23), Abdou Diallo (22), Dan-Axel- Zagadou (19) und Ömer Toprak (29) in der Innenverteidigung breit aufgestellt, jedoch soll der Franke gerade mit seinem guten Kopfballspiel der zuletzt nach Standards wackelnden Abwehr mehr Stabilität bringen.

Fraglich, wie Stark bei Interesse beider Topklubs aus Dortmund und München entscheiden würde. Dennoch muss Hertha sich auf einen Abgang im Sommer einstellen, denn seine Austiegsklausel soll bei 25 Millionen Euro liegen. Eine Summe, die im heutigen Fußball-Geschäft "Peanuts" sind.

Am Wochenende kommt es zum unmittelbaren Aufeinandertreffen. Der BVB gastiert im Berliner Olympiastadion und will drei wichtige Punkte im Meisterrennen sammeln. Für Hertha würde nach eine Niederlage sicherlich auch das letzte Kratzen am Europa-League-Strohhalm scheitern.

Hat gerade andere Sorgen: Jürgen Klopp will mit dem FC Liverpool das Viertelfinale der Champions League erreichen.
Hat gerade andere Sorgen: Jürgen Klopp will mit dem FC Liverpool das Viertelfinale der Champions League erreichen.  © DPA

Ein Herthaner sagte zuletzt, dass er nächstes Jahr gerne europäisch spielen will.

Marko Grujic, Leihgabe des FC Liverpool, äußert immer wieder, wie gern er in Berlin lebt und sich vorstellen könnte, auch das nächste Jahr für den Hauptstadtklub zu spielen.

Die Frage ist, für welche Hauptstadt er nächstes Jahr auf dem Platz steht. Denn nach Informationen des Onlineportals "cittaceleste" ist Lazio Rom an einem Transfer interessiert.

Der Serbe soll seinen stark umworbenen Landsmann Sergej Milinkovic-Savic möglicherweise ersetzen. Schon im Sommer hielten sich hartnäckige Gerüchte um "SMS", die meist Ablösen von 100 Millionen beinhalteten.

Für Lazio könnte bei solch einer hohen Summe auch eine Vertrags-Verankerung einer anschließenden Kaufoption möglich sein.

Ein weiterer Faktor könnte die sportliche Entwicklung spielen. Denn die Italiener, derzeit auf Platz acht, können sich noch für das europäische Geschäft qualifizieren.

Ob Liverpools Jürgen Klopp den Serben überhaupt ziehen lassen würde, bleibt fraglich. Letztendlich wird Grujic entscheiden müssen, ob er aus der Berliner "Wohlfühl-Oase" Richtung Italien wechseln will oder Richtung Anfield zurückkehrt.

Mehr zum Thema Hertha BSC:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0