Pleiten, Pech und Pannen: Hertha BSC kassiert bittere Klatsche in Augsburg

Berlin - Die Luft für Ante Covic wird immer dünner! Hertha BSC hat gegen den FC Augsburg eine herbe Klatsche kassiert. Gegen den FCA setzte es für die Berliner eine auch in der Höhe verdiente 0:4-Niederlage - die vierte Pleite in Folge. Für den Haupstadtklub war es ein Sonntagnachmittag zum Vergessen.

Schiedsrichter Sascha Stegemann (r.) stellt Herthas Torwart Rune Jarstein vom Platz.
Schiedsrichter Sascha Stegemann (r.) stellt Herthas Torwart Rune Jarstein vom Platz.  © Stefan Puchner/dpa

Philipp Max hatte die Augsburger in der WWK Arena mit 1:0 in Führung gebracht (18. Minute). Cordova konnte noch vor der Pause auf 2:0 erhöhen (26.). Zudem wurde Jarstein mit glatt Rot vom Platz geschickt (29.). André Hahn traf nach dem Seitenwechsel zum 3:0 (52.). Florian Niederlechner sorgte für den 4:0-Endstand (79.).

Der unter Druck stehende Hertha-Coach Ante Covic brauchte Punkte und tauschte sein Team nach der 2:4-Niederlage gegen Leipzig auf drei Positionen aus. Per Skjelbred, Marko Grujic und Davie Selke durften von Beginn an ran.Eduard Löwen und Rekord-Einkauf Dodi Lukebakio mussten auf der Bank Platz nehmen. Karim Rekik fehlte ohnehin verletzt.

Die Partie zwischen dem Tabellen-13. und Tabellen-15. begann, wie es die meisten erwartet hatten: verhalten. Weder Augsburg noch Hertha schafften es, Tempo in ihr eigenes Spiel zu bringen. Die Gäste waren darauf bedacht, nichts zuzulassen, konnten in der Offensive aber keine Akzente setzen.

Mit der ersten Chance des Spiels gingen die Hausherren dann in Führung. Eine scharfe Freistoß-Hereingabe von Max segelte an Freund und Feind vorbei ins lange Ecke - 0:1 (18.). Schon wieder kassierten die Berliner ein Gegentor nach einem Standard.

Dann wurde es richtig bitter! Jarstein vertändelte ohne Not gegen Niederlechner den Ball, versuchte noch zu retten doch erwischte nur den Gegenspieler. Cordova musste nur noch ins leere Tor einschieben - 0:2 (26.).

Die Szene blieb zudem nicht folgenlos für Herthas Schlussmann. Nach einem Hinweis aus dem Kölner Videokeller zückte Schiedsrichter Sascha Stegemann die Rote Karte. Mit gestrecktem Bein versuchte Jarstein gegen Cordova das schlimmste noch zu verhindern - eine korrekte Entscheidung. Dennis Smarsch kam für Skjelbred zu seiner Bundesliga-Premiere.

André Hahn und Florian Niederlechner sorgen für hohe Hertha-Pleite in Augsburg

André Hahn trifft zum 3:0. Dennis Smarsch (l.) kann den Treffer nicht verhindern.
André Hahn trifft zum 3:0. Dennis Smarsch (l.) kann den Treffer nicht verhindern.  © Stefan Puchner/dpa

Die Alte Dame musste den Platzverweis erst einmal verdauen. Über eine Stunde in Unterzahl standen für die Gäste an - und dennoch kamen sie kurz vor der Pause zur großen Chance auf den Anschlusstreffer. Selkes Flugkopfball ging aber knapp über das Tor (44.). Zuvor hätte Niederlechner beinahe das 3:0 erzielt, stand aber im Abseits.

Ante Covic reagierte und brachte nach dem Seitenwechsel Lukebakio für den schwachen Dilrosun. Jegliche Bemühung einer Auholjagd wurden aber im Keim erstickt.

Hahn wurde nicht richtig attackiert und erhöhte per Flachschuss aus rund 18 Metern auf 3:0 (52.). Da sah der junge Nachwuchs-Keeper Smarsch nicht gut aus.

Spätestens jetzt war der Covic-Elf der Zahn gezogen. In der Offensive gelang nichts mehr und hinten zeigten sie Auflösungserscheinungen. Hahn (56.), Vargas (60./62.) und Baier (74.) vergaben weitere gute Gelegenheiten.

Von einem Aufbäumen war auch weiterhin nichts zu sehen. Wenn die Hauptstädter noch einmal gefährlich wurden, dann meist über Standards. Doch sowohl Selke, als auch Boyata blieb der Ehrentreffer verwehrt. Stattdessen zeigte Hertha mal wieder die Schwäche bei Standardsituation. Ein schnell ausgeführter Freistoß landete bei Niederlechner, der aus spitzem Winkel zum 4:0-Endstand traf (79.).

Für Ante Covic dürfte es in Berlin nach der nun vierten Niederlage in Serie nun richtig ungemütlich werden. Die Aufgaben werden nicht leichter: Die Berliner empfangen am kommenden Samstag im Olympiastadion Borussia Dortmund.

Mehr zum Thema Hertha BSC:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0