Der nächste Hertha-Abgang? Augsburg hat Interesse an Löwen

Berlin - Erst im Sommer wechselte Eduard Löwen für rund 7 Millionen Euro von Nürnberg zu Hertha BSC. Endet die Zeit in Berlin nach gerade mal sechs Monaten? Der FC Augsburg hat dem "Kicker" zufolge Interesse an einer Verpflichtung des Mittelfeldspielers.

Herthas Eduard Löwen setzt sich gegen Leipzigs Emil Forsberg (l) durch.
Herthas Eduard Löwen setzt sich gegen Leipzigs Emil Forsberg (l) durch.  © Soeren Stache/dpa-Zentralbild/dpa

Demnach habe der Fußball-Bundesligist aus der Fuggerstadt angeblich "bereits lose vorgefühlt", falls der 22-Jährige im Winter zu bekommen sein sollte. Konkrete Gespräche soll es noch nicht gegeben haben.

Schon im Sommer hatte der FCA den 22-Jährigen auf dem Zettel. Nach dem Abstieg mit Nürnberg entschied sich Löwen allerdings für Hertha. Dort wartet der Sechser auch unter Klinsmann noch auf den Durchbruch. Der flexibel einsetzbare Mittelfeldspieler bestritt in der Hinrunde aber nur sieben Bundesligapartien.

Manager Michael Preetz hatte bereits angekündigt, dass es in der anstehenden Transferperiode "grundsätzlich in beide Richtungen zu Veränderungen kommen" könne. Unklar allerdings, ob die Berliner Löwen, der einen Vertrag bis 2024 besitzt, nach so kurzer Zeit wieder abgeben werden. Möglich könnte auch ein Leihgeschäft sein.

Mit Santiago Ascacibar vom VfB Stuttgart könnte Herthas Sechser schon bald neue Konkurrenz bekommen. Medienberichten zufolge, soll der Argentinier in den kommenden Tagen einen Vertrag bei der Alten Dame unterschreiben. Zudem reißen die Spekulationen um Arsenal-Star Granit Xhaka nicht ab.

Der Schweizer stand beim London-Derby gegen Chelsea nicht im Kader. Offiziell fehlte der wechselwillige 27-Jährige wegen einer Krankheit. Derweil nimmt der erste Winter-Abgang Formen an. Salomon Kalou wurde vom Training freigestellt, um sich einen neuen Verein zu suchen.

Mehr zum Thema Hertha BSC:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0