Hertha erkämpft Punkt gegen Schalke: Nullnummer bei Piatek-Debüt

Berlin - Magerkost im Olympiastadion! Hertha BSC hat sich in einem schwachen Bundesligaspiel gegen den FC Schalke 04 ein 0:0 (0:0) erkämpft.

Berlins Marko Grujic (l.) kämpft gegen Matija Nastasic von Schalke 04 um den Ball.
Berlins Marko Grujic (l.) kämpft gegen Matija Nastasic von Schalke 04 um den Ball.  © Andreas Gora/dpa

Die Berliner haben das Ende der Transferperiode genutzt und kräftig investiert. Während Davie Selke am Deadline Day zu Werder Bremen wechselte, verstärkte sich der Hauptstadt-Club am Freitag mit Leipzigs Matheus Cunha. Einen Tag zuvor konnte die Alte Dame bereits Milan-Star Krzysztof Piatek verpflichten.

Lange Anlaufzeit braucht der Pole in seiner neuen Mannschaft offenbar nicht. Ohne eine einzige Trainingseinheit schaffte es der Torjäger sofort in den 20er-Kader - und zeigte gleich seine Qualitäten. Doch der Reihe nach.

Jürgen Klinsmann tauschte seine Elf auf lediglich einer Position. Dedryck Boyata kehrte nach seiner Gelbsperre wieder zurück in die erste Elf. Niklas Stark saß erneut nur auf der Bank.

Hertha-Comeback perfekt: Ante Covic übernimmt die U23 als Cheftrainer
Hertha BSC Hertha-Comeback perfekt: Ante Covic übernimmt die U23 als Cheftrainer

Hertha überließ zunächst den Gästen den Ball und zog sich in die eigene Hälfte zurück. Schalke versuchte meist mit langen Bällen Boyata und Co. in Bedrängnis zu bringen.

Die Gastgeber verteidigten kompakt, konnten aber im Spiel nach vorne keine Akzente setzen. Erst nach 20 Minuten nahm die Partie an Fahrt auf. Wolfs Direktabnahme ging ein gutes Stück neben das Tor (23.). Auf der Gegenseite rettete Torunarigha nach einem Schalker Konter im letzten Moment mit einer Grätsche vor Serdar (27).

Piatek feiert Debüt für Hertha BSC

Santiago Ascacibar (r.) im Zweikampf mit Schalkes Bastian Oczipka.
Santiago Ascacibar (r.) im Zweikampf mit Schalkes Bastian Oczipka.  © Soeren Stache/dpa-Zentralbild/dpa

Beide Mannschaften schenkten sich in den Zweikämpfen nichts. Chancen blieben aber weiterhin Mangelware. Die Beste hatte McKennie kurz vor dem Pausenpfiff. Jarstein konnte seinen Schuss gerade noch über den Kasten lenken (45.+1).

Auch nach dem Seitenwechsel das gleiche Bild: Die Gäste bestimmten das Spiel, es fehlt aber weiter an Ideen und Durchschlagskraft.

In der 57. Minute rutschte den Hertha-Fans plötzlich das Herz in die Hose. Boyata lief einen Konter ab, wollte Jarstein anspielen, legte den Ball aber zum lauernden Raman. Der Belgier konnte das Geschenk nicht annehmen und scheiterte aus spitzem Winkel an Jarstein. Glück für die Hausherren.

Nach sechs Monaten: Ex-Hertha-Profi Sinan Kurt wieder vereinslos
Hertha BSC Nach sechs Monaten: Ex-Hertha-Profi Sinan Kurt wieder vereinslos

Sechs Minuten später wurde es dann laut im Olympiastadion. Klinsmann brachte Maier (für Marko Grujic) und Winter-Neuzugang Piatek (für Wolf).

Um ein Haar hätte der Pole bei seinem Bundesliga-Debüt auch gleich getroffen. Sein Kopfball nach einem Eckball ging knapp neben das Tor (74).

Weil erst Gregoritsch mit einem Kopfball und Mittelstädt in der Nachspielzeit den Kasten nur um Zentimeter verfehlten, blieb es am Ende beim leistungsgerechten 0:0.

Bereits am Dienstag kommt es zum erneuten Aufeinandertreffen. Im DFB-Pokal kämpfen Hertha und Schalke um den Einzug ins Viertelfinale - dann allerdings in der Veltins-Arena.

Mehr zum Thema Hertha BSC:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0