Wunschlos für erste Runde im DFB-Pokal? Fans Berliner Vereine hoffen auf diese Gegner

Berlin - Am Samstag (18 Uhr/Sportschau) wird die erste Runde des DFB-Pokals 2019/2020 ausgelost. Neben Hertha BSC und dem 1. FC Union wird auch der FC Viktoria 1889 als Berliner Vertreter am größten Vereins-Wettbewerb Deutschlands teilnehmen. TAG24 hat Fußball-Fans der Hauptstadt nach möglichen Wunschgegner befragt.

Berlins Vertreter im DFB-Pokal: Hertha BSC, 1. FC Union Berlin und der FC Viktoria 1889.
Berlins Vertreter im DFB-Pokal: Hertha BSC, 1. FC Union Berlin und der FC Viktoria 1889.

Wie praktisch, wenn sich genau gegenüber dem Berliner Büro von TAG24 am Breitscheidplatz ein Fanshop von Hertha BSC befindet.

Mit der Idee dort shoppende Fans der alten Dame nach möglichen Erstrundengegner zu befragen, entwickelte sich eine muntere Diskussion mit einem Ehepaar über Berlins DFB-Pokal-Teilnehmer.

"Für Hertha wünsch ick mir wat Einfachet. Vielleicht nen Derby - Energie wäre doch jeil", wünscht sich ein männlicher Herthaner, der sich passend zum Sommer eine blau-weiße Basecap kaufte.

Die Cottbuser setzten sich im Brandenburger Pokalfinale gegen Optik Rathenow durch und dürfen nun auf einen Bundesligisten in Runde eins hoffen.

Seine Frau, zufällig Unionerin mit Sympathien zur Alten Dame, würde Hertha lieber gegen den VfL Osnabrück sehen, da ihre Mutter derzeit in Lotte wohnt und sich eine mögliche Auswärtsfahrt mit einem Familienbesuch bestens kombinieren lassen würde.

Als ich den Hertha-Fan zum Stadtrivalen aus Köpenick befragte, antwortete er: "Für Union und speziell meine Frau wünsch ick nur ditt Beste, wirklich. Ick hoffe die steigen nicht ab und bekommen trotzdem von uns zweemal uffn Deckel (lacht)." Reaktion seiner Frau: Ein kleiner Klapps auf die neue Mütze. "Vorsicht!"

Stephan Flauder (r.) holte mit Viktoria 89 den Berliner Pokal und darf sich nun auf die Teilnahme an der ersten Runde des DFB-Pokals freuen.
Stephan Flauder (r.) holte mit Viktoria 89 den Berliner Pokal und darf sich nun auf die Teilnahme an der ersten Runde des DFB-Pokals freuen.  © Max Priola

In der erste Runde DFB-Pokal würde die eiserne Dame gerne einen richtigen Ostkracher sehen. "Hansa Rostock wäre klasse."

Jüngere Fußball-Fans wissen vielleicht gar nicht, dass der letzte Berliner Finalteilnehmer des DFB-Pokals aus Köpenick kam. Union traf im Endspiel 2001 auf den FC Schalke 04 und zog mit einer 2:0-Niederlage den Kürzeren.

Zurück in die Gegenwart.

Zu guter Letzt fragte ich den Hertha-Anhänger nach einer Einschätzung zum dritten Berliner Vertreter, dem FC Viktoria 1889: "Ach die jibts ja och noch?! Naja, ick hätte mir eher Tennis Borussia (Finalgegner im Berliner Pokalfinale, d. Red.) jewünscht, weil wir in der Nähe des Mommsenstadions wohnen."

Trotz der geografischen Diskrepanz zur Spielstätte der Südberliner wünscht er dem FCV einen richtigen Kracher: "Die Bayern wären schon nicht schlecht."

Die Himmelblauen setzten sich im Berliner Pokalfinale mit einem 1:0-Sieg durch. Schon vor dem Anpfiff des Endspiels äußerte sich Kapitän und Torwart Stephan Flauder bezüglich seines Wunschloses. "Eintracht Frankfurt, weil das der Verein ist in Deutschland dem ich jetzt die Daumen drücke."

Die erste Hauptrunde des DFB-Pokals wird vom 9. bis 12. August 2019 ausgespielt. Das Finale steigt am 23. Mai 2020 im Berliner Olympiastadion.

Mehr zum Thema Berlin Lokal:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0