Im Kabinentrakt knallte es: Polizei-Einsatz bei Hertha-Test

Berlin - Der erste Test im Trainingslager ist geglückt: Mit 2:1 schlägt Hertha BSC Fenerbahce Istanbul, doch das Ergebnis rückt schnell in den Hintergrund. Nach dem Spiel flogen die Fetzen.

Niklas Stark im Zweikampf mit Victor Moses.
Niklas Stark im Zweikampf mit Victor Moses.  © imago images/seskim photo

Der Grund: Emre (38) und Jordan Torunarigha (21) gerieten nach einer Rangelei immer wieder aneinander, sodass es zu Spielunterbrechungen kam.

Wie die Bild berichtet, soll Alexander Esswein versucht haben Herthas Innenverteidiger schnell in die Kabine zu bringen. Doch der 38-jährige Fener-Star sprintete hinterer.

In den Katakomben soll es zu Beleidigungen auf beiden Seiten gekommen sein.

Herthas Verletztenmisere immer schlimmer: Jetzt droht auch Zeefuik auszufallen
Hertha BSC Herthas Verletztenmisere immer schlimmer: Jetzt droht auch Zeefuik auszufallen

Im Kabinentrakt kam es dann schließlich zu einer wilden Rangelei, in der auch anderer Hertha-Spieler und Manager Michael Preetz dabei gewesen sein sollen. Polizisten konnten schließlich die Situation entschärfen.

"Wir wollten schnell in die Kabine. Emre kam dann angesprintet. Das war völlig überflüssig", sagte Neuzugang Dedryck Boyata der "Bild".

Auch Hertha-Coach Covic konnte die Eskalation nicht nachvollziehen: "Das hat hier nichts verloren. Das Spiel wurde eigentlich fair geführt. Für mich gab es eigentlich gar keinen Anlass, für so eine Situation."

Sportlich gesehen feierte Neuzugang Daishawn Redan mit seinem Führungstreffer einen Traumeinstand. Auch für Lukas Klünter war es ein gelungener Test. Der Rechtsverteidiger konnte beide Treffer vorbereiten.

Mehr zum Thema Hertha BSC: