Klinsmann will Hertha-Kader verkleinern: Müssen zehn Spieler gehen?

Berlin – Trainer Jürgen Klinsmann will die Winterpause in der Fußball-Bundesliga auch zur Ausdünnung des Kaders bei Hertha BSC nutzen.

Hertha-Coach Jürgen Klinsmann plant große Veränderungen für die Winterpause.
Hertha-Coach Jürgen Klinsmann plant große Veränderungen für die Winterpause.  © dpa/Zentralbild/Soeren Stache

Wie die Bild-Zeitung berichtet, könnten demnach bis zu zehn Spieler den Hauptstadtclub verlassen. Dazu sollen in Salomon Kalou und Ondrej Duda auch prominente Akteure gehören, ebenso dürften Alexander Esswein, Mathew Leckie oder Peter Pekarik bei entsprechenden Angeboten wohl gehen und haben keine Perspektive mehr.

Der slowakische Nationalspieler Duda hatte in den beiden vergangenen Begegnungen schon nicht mehr zum Kader der Berliner gehört und bereits Gedanken geäußert, Hertha den Rücken zu kehren.

"Der Kader ist zu groß geraten. Das hat es schon Ante Covic sehr schwer gemacht", sagte Klinsmann zuletzt im Vereins-Podcast. Auch seinem Vorgänger Covic standen eine Vielzahl an Profis zur Verfügung. Derzeit kann der frühere Bundestrainer Klinsmann auf 34 Profis zurückgreifen.

Einzelne Namen und mögliche Abgänge kommentierte der 55-Jährige noch nicht. Bereits am 29. Dezember startet für Hertha die Vorbereitung auf die Mitte Januar beginnende Rückrunde.

Müssen Salomon Kalou (l.) und Ondrej Duda gehen?
Müssen Salomon Kalou (l.) und Ondrej Duda gehen?  © dpa/Andreas Gora

Mehr zum Thema Hertha BSC:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0