Hertha-Hammer: Klinsmann mischt bei der Alten Dame mit

Berlin - Paukenschlag bei Hertha BSC! Der Hauptstadt-Klub bekommt mit Jürgen Klinsmann (55) Zuwachs für den neunsitzigen Aufsichtsrat der KGaA (Kommanditgesellschaft auf Aktien).

Der ehemalige Bundestrainer Jürgen Klinsmann steht im Stadion.
Der ehemalige Bundestrainer Jürgen Klinsmann steht im Stadion.  © Robert Michael/ZB/dpa

Das berichtet "Bild" am Donnerstagabend exklusiv.

Den Weg für Klinsmann in das Gremium ermöglichte Investor Lars Windhorst. Nach der ersten Tranche fließen am Freitag weitere 100 Millionen Euro, also weitere 12,4 Prozent Klub-Anteile der KGaA, an die Alte Dame.

Dieser Geld-Zuschuss hat Personalfolgen: Dem Windhorst-Unternehmen stehen demnach insgesamt vier Plätze im neunköpfigen Aufsichtsrat zu – und einer geht an den Ex-Bayern-Trainer.

Wie es dazu kommen konnte: Dem Bericht der "Bild" zufolge haben sich der Investor und der einstige Bundesligatrainer vor Kurzem in Berlin kennengelernt. Man habe sich auf Anhieb gut verstanden und blieb stetig in Kontakt. Künftig wird Klinsmann mit der Rückkehr in die Bundesliga die Arbeit der Hertha-Geschäftsführer Michael Preetz (52) und Ingo Schiller (54) beaufsichtigen.

Laut "Bild" haben der TV-Experte bei RTL und Windhorst ihren ersten gemeinsamen öffentlichen Auftritt als Hertha-Verantwortliche am Samstag beim Spiel gegen RB Leipzig im Olympiastadion.

Update, 08.11.2019, 12:30 Uhr - Hertha bestätigt! Klinsi im Aufsichtsrat

Jetzt ist es offiziell! Ex-Bundestrainer Jürgen Klinsmann wird Teil des Aufsichtsrates von Hertha BSC. Auf Twitter publizierte der Hauptstadtclub vom Aufsichtsratsvorsitzenden Karl Kauermann, der die Hammer-Nachricht kommentiert: "Die gelungene Aufstockung der Anteile von Tennor freut mich. Die damit verbundene fachliche Verstärkung des Aufsichtsrates der Hertha BSC GmbH & Co. KgaA mit dem ausgewiesenen Fachmann @J_Klinsmann ist eine sehr gute Lösung."

Mehr zum Thema Hertha BSC:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0