Klinsi vor Hertha-Debüt: "Wir brauchen Punkte, egal wie"

Berlin - Alle Augen auf Jürgen Klinsmann! Über zehn Jahre nach seinem Aus bei Bayern München kehrt Klinsi in die Bundesliga zurück. Mit dem ehemaligen Bundestrainer auf der Trainerbank will Hertha BSC den Totalabsturz vermeiden.

Jürgen Klinsmann spricht auf der Pressekonferenz vor dem Spiel gegen Borussia Dortmund.
Jürgen Klinsmann spricht auf der Pressekonferenz vor dem Spiel gegen Borussia Dortmund.  © Andreas Gora/dpa

Mit großen Ambitionen in die Saison gestartet, finden sich die Berliner nach 12 Spieltagen und erst elf Punkten plötzlich im Tabellenkeller wieder - punktgleich mit Fortuna Düsseldorf.

Viel Zeit hatten der Schwabe und sein Team nicht. Erst am Mittwoch übernahm der 55-Jährige das Amt von Ante Covic. "Das Allerwichtigste hat die Mannschaft aufgenommen: Wir brauchen Punkte - egal wie", sagte der ehemalige Welt- und Europameister vor seiner Heimpremiere gegen den BVB. "Wir hoffen auf eine enorme Unterstützung der Hertha-Fans. Wenn man 15. ist, sind die Nerven natürlich angespannt."

Eine Startelfaufstellung hat der ehemalige Topstürmer schon im Kopf. Vor allem die zuletzt bei Covic nicht berücksichtigten Ondrej Duda, Salomon Kalou und Jordan Torunarigha hoffen auf eine Chance. Klar ist: Im Tor wird Thomas Kraft den rotgesperrten Rune Jarstein vertreten.

Der Keeper hatte das Spiel in Augsburg wegen einer Wirbelblockade verpasst, Smarsch kam zu seinem Bundesliga-Debüt und hatte, wie seine Kollegen, keinen guten Tag. "Es ist natürlich wichtig für so ein großes Spiel die Erfahrung von Thomas Kraft zu haben."

Klinsmann kann sich nicht an letztes Duell mit Favre erinnern

Jürgen Klinsmann bei seinem ersten Training als Hertha-Trainer.
Jürgen Klinsmann bei seinem ersten Training als Hertha-Trainer.  © Britta Pedersen/dpa-Zentralbild/dpa

Angesichts der Tabellenlage dürfen die Hertha-Fans im ausverkauften Olympiastadion keinen Leckerbissen erwarten. "Für uns ist wichtig, dass wir über Laufbereitschaft, Leidenschaft und Aggressivität reinfinden ins Spiel und hoffentlich ein Tor machen und das Publikum mitnehmen."

Die ersten, wenn auch kurzen Eindrücke waren schon mal positiv. "Wie die Jungs im Training ran sind, hat Laune gemacht. Aber Spiel ist Spiel, da werden die Karten auf den Tisch gelegt."

Kurios: Ausgerechnet Klinsmann erstes Spiel als Hertha-Trainer könnte das letzte für Lucien Favre als Dortmund-Trainer sein. Der Schweizer steht bei den Borussen unter Druck. Mit 20 Punkten rangieren die Schwarz-Gelben nur auf Rang sechs.

An die letzte Begegnung konnten sich weder Favre noch Klinsmann erinnern. Im Februar 2009 schlug Hertha BSC mit Favre an der Seitenlinie die Bayern durch einen Doppelpack von Voronin mit 2:1 und übernahm die Tabellenführung. "Das Ergebnis nehmen wir so mit", sagte Klinsmann schmunzelnd.

Update, 18 Uhr

Wie der "Kicker" berichtet, stehen Ondrej Duda und Neuzugang Eduard Löwen nicht im Kader. Dafür könnte aber Pascal Köpke, der Sohn von Torwarttrainer Andreas Köpke, auf einen Einsatz hoffen.

Mehr zum Thema Hertha BSC:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0