Leckie knipst weiter: Hertha macht es spannend und gewinnt

Herthas Spieler mit Vedad Ibisevic (M) bejubeln das 2:0 von Torschütze Salomon Kalou (r).
Herthas Spieler mit Vedad Ibisevic (M) bejubeln das 2:0 von Torschütze Salomon Kalou (r).  © DPA

Berlin - Er hat es wieder getan: Mathew Leckie trifft und trifft und trifft! In 71 Spielen für Borussia Mönchengladbach und FC Ingolstadt klingelte beim Australier nur drei Mal das Tor. Bei den Berliner entwickelt er sich jedoch zur flitzenden Tormaschine und kann nun auf vier Buden blicken.

Zum Abschluss der vergangenen Saison 2016/17 musste die "Alte Dame" eine heftige Klatsche hinnehmen. Mit sechs Toren jagten die Leverkusener die Hausherren vom Platz und hinterließen eine Schneise der Verwüstung. Fans fragten sich, ob Hertha es mit einer solchen Leistung verdient hat, auf Europas Bühne zu tanzen. Eine Schmach für den Traditionsklub aus der Hauptstadt.

Nun wollten die Berliner die herbe Niederlage vergessen lassen und Revanche nehmen. Ist es ihnen geglückt? Durchaus! Obwohl die Werkself aus Leverkusen besser ins Spiel fand, knipste zunächst Leckie in der 16. Minute. Der Ivorer Salomon Kalou erhöhte nur wenige Minuten später durch einen Abwehrfehler zum 2:0 (24. Minute).

Die Berliner präsentierten sich souverän und gaben den Ton an. In der zweiten Hälfte schien alles auf ungefährdeten Sieg zu deuten, aber aus dem Nichts schlugen die Leverkusener durch Julian Brandt in der 84. Minuten zu und machten es nochmal spannend. Die Berliner agierten zum Ende hin zu passiv.

Dennoch reichte es für einen 2:1-Erfolg und wichtigen drei Punkten. Revanche geglückt, wenngleich sie auch hätte ins Wasser fallen können.

Herthas Mathew Leckie (r) und Leverkusens Wendell kämpfen um den Ball.
Herthas Mathew Leckie (r) und Leverkusens Wendell kämpfen um den Ball.  © DPA

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0