Hertha BSC: Hoffnung für Maier, Leckie fällt aus

Berlin - Er fuhr angeschlagen zum Asien Cup und kehrte angeschlagen zurück: Mathew Leckie ist wieder in Berlin. Auf die Dienste des Australiers muss Pal Dardai aber gegen Wolfsburg verzichten.

Mathew Leckie im Zweikampf mit Andreas Beck.
Mathew Leckie im Zweikampf mit Andreas Beck.  © DPA

Wegen einer leichten Muskelverletzung werde der Offensivspieler noch gut eine Woche individuell trainieren, teilte Hertha BSC am Dienstag mit. Danach soll Leckie wieder ins Mannschaftstraining einsteigen.

Beim letzten Hinrunden-Spiel in Leverkusen hatte sich der 27-Jährige einen Muskelfaserriss zugezogen. Dennoch folgte er der Einladung der australischen Nationalmannschaft zum Asien Cup. Bei den Socceroos kam Leckie in der Vorrunde zunächst nicht zum Einsatz.

Im Achtelfinale gegen Usbekistan (4:2 nach Elfmeterschießen) wurde er eingewechselt - und verwandelte den entscheidenen Elfer im Elfmeterschießen. Auch im Viertelfinale kam der Flügelflitzer als Joker aufs Feld, konnte das Ausscheiden gegen Gastgeber Vereinigte Arabische Emirate (0:1) aber nicht verhindern.

Nun ist der Australier wieder in der Hauptstadt und fällt erstmal aus. Berechtigte Hoffnung auf einen Einsatz gegen Wolfsburg gibt es wiederum bei Arne Maier. Nachdem er wegen eines Schlags aufs Sprunggelenk bei der Partie gegen Schalke am Montag nicht trainieren konnte, kehrte der Youngster auf den Schenckendorffplatz zurück.

"Es ist schön, dass Arne wieder dabei ist. Jetzt hoffen wir, dass es keinen Rückschlag gibt", sagte Hertha-Coach Pal Dardai.

Mehr zum Thema Hertha BSC:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0