Hertha-Manager Preetz poltert gegen Mannschaft: "Einstellung war eine Katastrophe"

Berlin - Mit 24 Punkten hat Hertha BSC eine ordentliche Hinrunden gespielt. Auch wenn die Berliner mit erheblichen Verletzungspech zu kämpfen hatten, hätten es durchaus mehr Punkte sein können. Vor allem gegen die Mannschaften aus dem letzten Tabellendrittel taten sich die Berliner schwer.

Michael Preetz war mit den Leistungen in den letzten Spielen nicht zufrieden. (Bildmontage)
Michael Preetz war mit den Leistungen in den letzten Spielen nicht zufrieden. (Bildmontage)  © DPA

Nach dem 1:0 gegen Eintracht Frankfurt verkündete Pal Dardai, dass die Mannschaft aus den noch verbleibenden Spielen noch sieben Punkte holen will. Am Ende wurde es einer - gegen Augsburg.

In Stuttgart und auch in Leverkusen kassierten die Berliner unnötige Niederlagen. Hertha-Manager Preetz sieht einen gefährlichen Schlendrian im Team. "Da war der Mund deutlich größer, als die Taten, die sie haben folgen lassen. Die Einstellung in Leverkusen war eine Katastrophe. So kannst du in der Bundesliga nicht bestehen."

Wie schon mehrfach in dieser Hinrunde erlaubten sich die Herthaner auch in Leverkusen einen schläfrigen Start. "Ich weiß nicht mehr, das wievielte Mal wir in den ersten Minuten Gegentore bekommen haben. Wir haben in dieser Saison gezeigt, was wir leisten können, wenn wir fokussiert sind und wenn wir nicht fokussiert sind, so wie in den letzten Wochen. Dann verlieren wir in Serie Spiele. Das ist eine Entwicklung, die müssen wir bremsen."

Allein in den letzten drei Spielen kassierten die Berliner sieben Tore. Die Chance noch einmal oben reinzurutschen wurde verspielt. Stattdessen richtet der Manager den Blick nach unten. "Es ist einfach schade, dass wir fahrlässig eine gute Ausgangssituation hergeschenkt haben. Wenn wir dieses Gesicht häufiger zeigen, bekommen wir noch ganz andere Schwierigkeiten Der Abstand nach unten ist nicht groß genug. Bevor wir von neun Punkten aus drei Spielen sprechen, sollten wir einen Schritt nach dem anderen machen."

Preetz wird sich die Mannschaft beim Trainingsauftakt am 03. Januar vorknöpfen und noch einmal ein paar Worte an sie richten. "Über Weihnachten hätten sie meine Worte wieder vergessen. Wir sollten langsam auch mal den Beweis antreten, dass wir in der Lage sind, eine bessere Rückrunde als Hinrunde zu spielen." In den letzten drei Spielzeiten kam holte Hertha in der Rückrunde nur noch 18 bzw. zweimal 19 Punkte.

Mehr zum Thema 1. Bundesliga:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0