Jetzt ist es fix: Hertha-Star Niklas Stark feiert in Dortmund sein DFB-Debüt!

Berlin/Dortmund - Nach sechs Länderspielen durchgängig als Bankdrücker darf Niklas Stark (24) in der deutschen Fußball-Nationalmannschaft endlich spielen.

Niklas Stark wurde mit der U21 im Sommer 2017 Europameister und sollte am Mittwoch sein erstes A-Länderspiel absolvieren.
Niklas Stark wurde mit der U21 im Sommer 2017 Europameister und sollte am Mittwoch sein erstes A-Länderspiel absolvieren.

"Seine Stunde schlägt morgen", sagte Bundestrainer Joachim Löw am Dienstag in Dortmund zum Hertha-Verteidiger.

Der 24-Jährige ist zwar schon seit März diesen Jahres beim A-Team dabei, hat aber bisher keine einzige Spielminute bestritten.

Das Debüt von Stark am Mittwoch (20.45 Uhr/RTL) im Fußball-Klassiker gegen Argentinien sei nicht der aktuellen Verletzungsmisere geschuldet, bemerkte Löw: "Das hatte ich schon ein bisschen länger geplant."

Wie der Freiburger Stürmer Luca Waldschmidt wird der gebürtige Bayer Stark nun zu seinem ersten Länderspiel kommen.

Der Innenverteidiger habe zuletzt "eine stabile und sehr solide Leistung gezeigt in Berlin auf der Position", erklärte Löw und hob die Qualitäten von Stark hervor: "Er ist ein Spieler, der in jungen Jahren schon sehr viel organisiert und spricht."

2017 war Stark mit der deutschen U21-Auswahl Europameister geworden.

Julian Brandt (r.) und Niklas Stark wärmen sich vor dem Spiel in Nordirland auf.
Julian Brandt (r.) und Niklas Stark wärmen sich vor dem Spiel in Nordirland auf.

Nach den jüngsten EM-Qualifikationsspielen gegen die Niederlande (2:4) und in Nordirland (2:0) im September war Stark noch enttäuscht nach Berlin zurückgekehrt.

Sein Clubtrainer Ante Covic aber baute den Defensivspezialisten wieder auf: "Allein die Tatsche, dass er nominiert ist, ist schon Auszeichnung genug."

Nach schwächeren und unglücklichen Auftritten für Hertha zum Saisonstart stabilisierte sich Stark zuletzt und hatte maßgeblichen Anteil daran, dass die Berliner ihre drei jüngsten Bundesligaspiele gewannen.

Als letzter Hertha-Profi spielte Marvin Plattenhardt für Deutschland. Der linke Außenverteidiger wurde mit der DFB-Auswahl 2017 in Russland Confed-Cup-Sieger.

Auch bei der Weltmeisterschaft 2018 zählte Plattenhardt noch zum Aufgebot von Bundestrainer Löw.

Mehr zum Thema Hertha BSC:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0