Pal Dardais Abschiedstournee: "Kein negatives Wort über Hertha!"

Berlin - Aufgrund der ereignisreichen Tage bei Hertha BSC fällt die Fokussierung auf den harten Bundesliga-Alltag erstaunlich schwer.

Pal Dardai soll 2020 als Nachwuchs-Trainer in den Verein zurückkehren.
Pal Dardai soll 2020 als Nachwuchs-Trainer in den Verein zurückkehren.  © DPA

Während im Hintergrund die Trainer-Suche auf Hochtouren läuft, ackern Herthas Profis derzeit auf dem Trainingsplatz, um die Negativ-Serie endlich zum Reißen zu bringen.

Die Worte des Trainers auf der heutigen Pressekonferenz klingen euphorisch und hoffnungsvoll vor dem Heimspiel gegen Liga-Schlusslicht Hannover 96.

Pal Dardai resümiert: "Die Mannschaft war sehr aggressiv, fokussiert und sehr dynamisch. Ich erwarte gegen Hannover einen ähnlichen Auftritt."

Nicht nur der kommende Heimauftritt soll positiv gestalten werden. "Ich erwarte das auch für die letzten Spiele. Wer jetzt denkt, Pal ist mit einem Bein weg, wir können jetzt chillen. Das gibt es nicht", so Dardai.

Derartige Auftritte seiner Schützlinge sah der Ungar jedoch nicht, wie er anschließend erklärt: "Im Gegenteil die Mannschaft hat sehr gut mit gemacht."

"Wir müssen in den letzten Spielen punkten. Das ist wichtig für den Verein, wichtig für alle Herthaner - und dafür arbeiten wir. Ich will am Wochenende gewinnen, das ist aktuell das Wichtigste!"

Blick nach vorne: Michael Preetz sucht im Hintergrund schon nach einem Dardai-Nachfolger.
Blick nach vorne: Michael Preetz sucht im Hintergrund schon nach einem Dardai-Nachfolger.  © DPA

Für Samstag kann Dardai sogar auf die Rückkehr von Marko Grujic, Fabian Lustenberger und Vladimir Darida hoffen. Der Ungar bewertet: "Wenn morgen im Training nichts passiert, sind sie alle bereit."

Bei Lustenberger wächst durch den positiven Verlauf des Heilungsprozesses die Hoffnung auf seine persönliche Abschiedsvorstellung im letzten Heimspiel gegen Bayer Leverkusen. Der Schweizer wird den Hauptstadtclub nach zwölf Jahren Richtung Bern verlassen.

Apropos Abschied. Natürlich wurden bei der PK die letzten turbulenten Tage auf dem Olympia-Gelände thematisiert.

Dardai stellt klar: "Von mir kommt nicht ein negatives Wort über Hertha BSC, nicht mal über den Manager."

Der sichtlich erleichterte Trainer resümiert: "Wir haben hier gemeinsam Tolles geschafft und zusammen die nächste Stufe erreicht. Es gibt überhaupt keinen Grund für mich, in irgendeiner Form böse über meinen Abschied zu sein!"

Auch Manager/Entscheidungsträger Michael Preetz zieht ein positives Fazit: "Wir haben großartige vier Jahre zusammengehabt und wollen diese Zeit gemeinsam entsprechend erfolgreich abschließen."

Für den erfolgreichen Abschluss des Trainers nimmt der Manager nochmals die Mannschaft in die Pflicht. "Es ist die Verantwortung der Mannschaft, sich nun noch einmal anders zu präsentieren und zu punkten." 40.000 Zuschauer werden zum ersten Akt der fünfteiligen Dardai'schen Abschiedstournee erwartet.

Mehr zum Thema Hertha BSC:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0