Vor RB-Leipzig-Spiel: Hertha reißt die Mauer wieder ein

Berlin - Ein besonderes Spiel an einem besonderen Datum für Hertha BSC: Anlässlich des 30. Jubiläums zum Mauerfall am 09. November 1989 wird die Alte Dame gegen RB Leipzig in einem Sondertrikot auflaufen.

Eine Mauer steht mitten auf dem Spielfeld
Eine Mauer steht mitten auf dem Spielfeld  © DPA

Anstelle des Logos des Hauptsponsors Tedi prangt ein Bär auf der Brust. Angelehnt ist das weiße Jersey an jenes Trikot, das Hertha am 11. November 89 gegen Wattenscheid 09 (1:1) trug. Knapp 60.000 Zuschauer sollen damals zur Zweitligapartie ins Olympiastadion gekommen sein.

Am Samstag folgten etliche Akteure beider Mannschaften der Einladung des Bundesligisten erneut ins Olympiastadion. Dort sahen sie die Berliner Mauer - mitten auf dem Spielfeld!

Passend zur Feier des 30. Jahrestags des Mauerfalls in Deutschland baute Hertha BSC auf der Mittellinie am Samstag symbolisch den einstigen Grenzwall nach. Vor der Kurve der Hauptstadt-Fans war eine weitere kleine Mauer aufgebaut.

"Diese beiden Mauern werden nicht stehen bleiben", betonte Herthas Geschäftsführer Michael Preetz beim Bezahlsender Sky vor dem Anpfiff des Fußball-Bundesligaspiels am Samstag in Berlin gegen RB Leipzig.

Passend zum 30. Jahrestag rissen die ehemaligen Fußballprofis auf dem Rasen symbolträchtig die Mauer ein. Zudem konnten Fans vor dem Stadion mit drei von der aktiven Fan-Szene gestalteten Original-Stücke der Berliner Mauer posieren.

Das war aber beileibe noch nicht alles. Sowohl im Innenraum, als auch in der Ostkurve präsentierten die Fans kurz vor Spielbeginn eine Choreographie.

Mehr zum Thema Hertha BSC:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0