4:1 gegen Bielefeld: Treffsichere Stürmer lassen Hertha jubeln

Berlin - Spielerisch konnte Hertha BSC noch nicht überzeugen, doch das Ergebnis sorgte für frohe Gesichter. Dank der Treffer von Vedad Ibisevic, Pascal Köpke, Muhammed Kiprit und Davie Selke gewannen die Herthaner am Ende deutlich mit 4:1 (1:0).

Hertha BSC hat das erste Testspiel gegen Arminia Bielefeld mit 4:1 gewonnen.
Hertha BSC hat das erste Testspiel gegen Arminia Bielefeld mit 4:1 gewonnen.  © TAG24/Johannes Kohlstedt

Rund 300 Zuschauer sahen im Amateurstadion bei nasskalten Wetter eine engagierte Hertha. Bereits nach drei Minuten hatte Vedad Ibisevic die Chance auf die frühe Führung, scheiterte aber aus kurzer Distanz an Schlussmann Ortega.

Nachdem Duda nicht genug Druck hinter den Ball bekommen konnte (6. Minute), verflachte die Partie. Beiden Mannschaften war anzumerken, dass sie nach der Winterpause noch ihren Rhythmus suchten.

"Mit der Endphase war ich zufrieden, mit dem kompletten Spiel nicht ganz. In der ersten Halbzeit hatten wir sehr viele Stellungsfehler in der Defensive und viele Stockfehler in der Offensive", sagte Pal Dardai.

Nachdem die Gäste durchaus Chancen auf das 1:0 hatten, meldete sich auch Hertha in der 25. Minute zurück. Ortega entschärfte einen Kopfball von Darida mit einer Glanzparade. Wenig später verpasste Trainersohn Dardai eine Hereingabe von Torunarigha nur knapp. "Das war ein richtiger Wettkampf. Danke an Bielefeld!", so Dardai weiter.

Für die Führung sorgte dann Goalgetter Ibisevic. Nach einem sehenswerten Spielzug zwischen Dardai und Duda, musste der Stürmer nur noch ins leere Tor einschieben - 1:0 (36.).

Pal Dardai war mit dem Spiel nicht ganz zufrieden.
Pal Dardai war mit dem Spiel nicht ganz zufrieden.  © DPA

Während die Gäste gleich zehn (!) Spieler austauschten, brachte Pal Dardai zur Pause lediglich Thomas Kraft für Rune Jarstein.

"In der ersten Halbzeit war ich nicht zufrieden. Im Zentrum haben wir zu wenig Zweikämpfe gewonnen. Das war ein Tick zu dünn."

Zwar traf Duda kurz nach Wiederbeginn den Pfosten, doch die Ostwestfalen kamen immer besser ins Spiel.

Die Folge: Nach 68 Minuten fiel der verdiente Ausgleich. Duda hatte Weihrauch im Strafraum zu Fall gebracht. Nöthe verwandelte den fälligen Elfmeter sicher zum 1:1.

Wie angekündigt tauschte auch der Hertha-Coach seine Mannschaft nach 70 Minuten komplett aus.

Für Pekarik, Darida, Kalou, Duda, Ibisevic, Plattenhardt, Maier, Dardai, Torunarigha und Lustenberger kamen Skjelbred, Stark, Klünter, Köpke, Mittelstädt, Friede, Selke, Baak, Jastrzembski und Kiprit ins Spiel.

Die Mannschaft drehte nun noch einmal auf. Acht Minuten später war es Pascal Köpke, der wieder für die Führung sorgte - 2:1 (78). Der Knoten war nun geplatzt. Muhammed Kiprigt konnte mit einem sehenswerten Freistoßtreffer erhöhen (82.). Den Schlusspunkt setzte aber Davie Selke mit seinem Kopfballtreffer zum 4:1-Endstand (86.). Damit haben alle vier Berliner Stürmer getroffen.

Erkenntnisse hinsichtlich der Startaufstellung zum Rückrundenauftakt in Nürnberg konnte Dardai noch nicht gewinnen. "Erstmal haben wir noch einen Test in Düsseldorf und danach kann ich darüber reden."

Mehr zum Thema 1. Bundesliga:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0