Hertha-Star im Fokus: Dieser Bundesligist will Valentino Lazaro verpflichten!

Berlin - Nach der USA-Reise ist vor der Transferperiode! Und diese könnte für Hertha BSC mit einem Paukenschlag beginnen. Nach Informationen der "Rheinischen Post" hat Borussia Mönchengladbach ein Auge auf Valentino Lazaro geworfen.

Valentino Lazaro wechselte aus Salzburg nach Berlin.
Valentino Lazaro wechselte aus Salzburg nach Berlin.  © DPA

Valentino Lazaro (23) wechselte im Sommer 2017 von Red Bull Salzburg zu Hertha BSC, um in Berlin den nächsten Entwicklungsschritt zu gehen.

Nach 57 Bundesligaspielen und 17 Scorerpunkten (fünf Tore, zwölf Assists) soll nun der nächste Karrieresprung folgen. Womöglich an den Niederrhein.

Nach Informationen der "Rheinischen Post" soll Borussia Mönchengladbach heiß auf Herthas Rechtsverteidiger sein.

"Es ist zudem zu hören, dass der österreichische Nationalspieler einen Vereinswechsel anstrebe, er möchte den nächsten Schritt in seiner Karriere machen, dazu in der kommenden Spielzeit im Europapokal spielen — bei Borussia, von der es jedoch noch keine Kontaktaufnahme gegeben haben soll, hätte er im Gegensatz zu seinem aktuellen Arbeitgeber Hertha BSC die Möglichkeit dazu", berichtet "rp-online.de".

Neu-Coach Marco Rose trainierte Lazaro schon zu Salzburger Zeiten, kennt ihn gut und passt optimal ins offensiv ausgerichtete System der Fohlen.

"Wir werden wie jeden Sommer den Kader verändern und natürlich noch ein paar Spieler dazu holen, die zur Spielidee von Marco Rose passen", sagte Sportdirektor Max Eberl gegenüber "rp-online" und präzisierte, dass der Fokus auch auf Spieler der Bundesliga gesetzt ist.

Hazard-Nachfolger? Seine stärksten Spiele absolvierte Herthas Lazaro auf der Rechtsverteidiger-Position.
Hazard-Nachfolger? Seine stärksten Spiele absolvierte Herthas Lazaro auf der Rechtsverteidiger-Position.  © DPA

Der 23-jährige Rechtsfuß durchlief die Red-Bull-Schule, die Rose zu einem der hoffnungsvollsten Trainer-"Talente" Europas formte. Schon im Winter bekundeten einige italienische Vereine Interesse am spiel- und sprintstarken Außenbahnspieler.

Nun soll er in Gladbach die schwere Nachfolge von Thorgan Hazard antreten, obwohl Lazaro in diese Rolle nicht schlüpfen wird, wie TAG24 vermutet.

Die Ausrichtung des österreichischen Nationalspielers ist eher defensiver, zudem ist er nicht all zu torgefährlich und kann seine Stärken eher auf der rechten, anstatt auf der linken Seite einsetzen.

Dennoch könnte der Wechsel in diesem Sommer über die Bühne gehen. Der Kauf vom schnellen Flügelspieler kostete dem Hauptstadtclub 2017 rund 6,5 Millionen Euro.

Lazaros aktueller Marktwert liegt bei rund 17 Millionen, denkbar das Hertha bei einer vergleichbaren Summe ins Grübeln kommt und möglicherweise einen Deal anstrebt. Mit U19-Talent Mateo Kastrati könnte die mögliche Nachfolge intern geklärt werden, der mit Herthas A-Jugend im letzten Jahr Deutscher Meister wurde.

Mehr zum Thema Hertha BSC:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0