Wechselgerüchte um Stark: "Stand jetzt" weiter bei Hertha

Neuruppin/Berlin - Bleibt Niklas Stark der Hertha erhalten? Der Innenverteidiger spielt inzwischen schon vier Jahre in Berlin, schaffte es sogar ins Blickfeld von Jogi Löw, auch wenn er trotz zweimaliger Nominierung noch immer auf einen Einsatz für die Nationalelf wartet.

Niklas Stark spielt inzwischen schon vier Jahre bei Hertha BSC.
Niklas Stark spielt inzwischen schon vier Jahre bei Hertha BSC.  © DPA

Über seine Zukunft ist viel spekuliert worden, sogar von einem Wechsel zum FC Bayern München war in der vergangenen Saison die Rede. Zuletzt hatte jedoch Dardai-Nachfolger Ante Covic im "Kicker" erklärt, dass er "fest" mit dem Abwehrspieler plane.

Auch die Ausstiegsklausel aus seinem bis 2022 laufenden Vertrag war Ende Juni ausgelaufen. Nun hat sich Stark zu seiner Zukunft geäußert. Wie sein Trainer rechnet auch der Profi mit einem Verbleib bei den Blau-Weißen.

"Stand jetzt bleibe ich hier. Ich konzentriere mich zu hundert Prozent auf meine Aufgaben hier und freue mich auf die Arbeit mit dem neuen Trainerteam", sagte der 24-Jährige der "Bild" und "B.Z." Ein Wechsel ist aber dennoch nicht vom Tisch. "Jeder weiß, die Transferperiode geht bis Ende August. Bis dahin kann im Fußball noch viel passieren."

"Unser Ziel war und ist es, mit Niklas in die nächste Saison zu gehen. Wir trauen ihm eine weitere Entwicklung bei uns zu", betonte Geschäftsführer Michael Preetz am Dienstag. Allerdings werde es auch immer Abgänge geben, daran ändere auch der Einstieg eines Investors nichts: "Das ist Teil unserer Philosophie und auch unserer Strategie."

Dass er trotz der Nominierungen bislang noch nicht im Nationaltrikot zum Einsatz gekommen war, habe ihn "schon sehr enttäuscht", sagte Stark. "Aber ich war davor verletzt. Dass ich überhaupt nominiert wurde, sehe ich als Vertrauensbeweis."

Mehr zum Thema Hertha BSC:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0