Bislang keine Anfragen: Bleibt Stark der Hertha erhalten?

Stegersbach/Berlin - Mit Valentino Lazaro hat Hertha BSC erst einen Stammspieler abgeben müssen. Der Österreicher wechselte für rund 22 Millionen zu Inter Mailand. Müssen die Berliner die Augen nach einem weiteren Innenverteidiger offen halten?

Niklas Stark im Zweikampf mit Anthony Ujah.
Niklas Stark im Zweikampf mit Anthony Ujah.  © Andreas Gora/dpa

Gerüchte über Niklas Stark tauchten immer wieder auf, sogar von einem Wechsel zum FC Bayern München war in der vergangenen Saison die Rede. Herthas Abwehrchef spielt inzwischen schon seit vier Jahren in Berlin. Bislang sieht es so aus, als würde mindestens ein weiteres hinzukommen.

Der 24-Jährige will bei Hertha in eine Führungsrolle hineinwachsen. Nachdem eine Ausstiegsklausel in seinem bis 2022 laufenden Vertrag ausgelaufen ist, hat der Verteidiger das Thema Wechsel zu einem Top-Verein erst einmal zur Seite geschoben. "Ich mache mir immer dann erst Gedanken darüber, wenn tatsächlich ein Verein kommt und anfragt. Bisher musste ich mir keine ernsthaften Gedanken machen", erklärte Stark.

Viel mehr möchte er sich bei Hertha für die deutsche Nationalmannschaft empfehlen. Zweimal folgte der Franke der Einladung von Bundestrainer Jogi Löw, für einen Einsatz hat es aber nicht gereicht.

Mit Neuzugang Dedryck Boyata, Karim Rekik, Jordan Torunarigha und Niklas Stark ist Hertha in der Abwehr bestens aufgestellt. Alle vier Spieler haben den Anspruch Stammspieler zu sein.

Salomon Kalou kommt zum Trainingsplatz.
Salomon Kalou kommt zum Trainingsplatz.  © Soeren Stache/dpa

Derweil sieht Routinier Salomon Kalou bei der Alten Dame das Potenzial zum Überraschungsteam. "Wir haben ein tolles Team. Wir könnten eventuell für eine Überraschung sorgen. Außerdem muss man positiv und selbstbewusst sein", sagte Kalou im Hertha-Trainingscamp im österreichischen Stegersbach der "Bild"-Zeitung: "Bayern und Dortmund spielen um die Meisterschaft. Vielleicht können wir ja die Top sechs angreifen, wenn alles passt."

Während Dardai-Nachfolger Ante Covic besser abschneiden wolle als in der vergangenen Saison (Platz elf), habe man im Team noch nicht über das Saisonziel gesprochen, berichtete Stark im "Kicker" und ergänzte: "Erst mal wollen wir einen guten Start haben." Der hat es in sich: In den ersten vier Spielen müssen die Berliner dreimal auswärts ran.

Das erste Pflichtspiel bestreiten die Berliner am 11. August im DFB-Pokal beim bayerischen Regionalligisten VfB Eichstätt. Zum Bundesliga-Auftakt muss Hertha am 16. August zu Meister Bayern München. Kalou kann sich "vorstellen", seinen 2020 auslaufenden Vertrag mit Hertha nochmals zu verlängern, "wenn wir eine gute Saison spielen und als Team Spaß haben".

Mehr zum Thema Hertha BSC:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0