Tor und Vorlage für Hertha BSC: Bleibt Esswein jetzt in Berlin?

Berlin - Das erste Pflichtspiel für Ante Covic ist geglückt. Fünf Tage vor dem Saisonauftakt bei Bayern München siegten die Berliner in der ersten Runde des DFB-Pokals mit 5:1.

Alexander Esswein hat seine Chance genutzt.
Alexander Esswein hat seine Chance genutzt.  © Tim Rehbein/dpa

Neben Doppelpacker Vedad Ibisesivic und Antreiber Vladimir Darida konnte auch ein Herthaner auf sich aufmerksam machen, den viele nicht mehr auf dem Zettel hatten: Alexander Esswein.

Eigentlich wäre der Flügelflitzer nach seiner Leihe fest vom VfB Stuttgart verpflichtet worden, doch durch den Abstieg griff die vereinbarte Kaufoption nicht. Nun ist Herthas Nummer neun wieder in Berlin und präsentierte sich in der Vorbereitung in guter Verfassung.

Weil Jordan Torunarigha Gelb-Rot gefährdet war, nahm Covic den Abwehrspieler in der Pause runter und brachte Esswein. Nachdem die Eichstätter zwischenzeitlich verkürzen konnten, nahm der 29-Jährige mit seiner Vorlage den Regionalligisten den Wind aus den Segeln. In der Mitte fand er mit Salomon Kalou einen dankbaren Abnehmer. 15 Minuten vor dem Ende sorgte Esswein mit dem wohl schönsten Spielzug für den 5:1-Endstand. Tor und Vorlage. Der Flügelstürmer meldet sich zurück.

"Es ist nie einfach, in der ersten Runde gegen Teams zu spielen, die bereits im Spielbetrieb sind. Ich denke aber, dass wir die Aufgabe gut gelöst und eine gelungene Vorstellung gezeigt haben. Über mein Tor freue ich mich sehr!", sagte Esswein nach dem Spiel. Auch Covic war mit der Leistung seiner Elf zufrieden. "Es war eine gute Performance. Wir sind das Spiel sehr seriös angegangen. Wir nehmen viele gute Sachen mit."

Dodi Lukebakio feierte im Pokal sein Pflichtspiel-Debüt für Hertha BSC.
Dodi Lukebakio feierte im Pokal sein Pflichtspiel-Debüt für Hertha BSC.  © Daniel Karmann/dpa

Wie Vladimir Darida galt Alexander Esswein als Verkaufskandidat Nummer eins. Zuletzt soll Ex-Klub Dynamo Dresden großes Interesse an einer Rückkehr gezeigt haben. Die Konkurrenz bei Hertha ist groß. Mit Rekord-Einkauf Dodi Lukebakio, Salomon Kalou, Maximilian Mittelstädt und den derzeit verletzten Javairo Dilrosun ist der Hauptstadt-Klub auf den Außen exzellent besetzt.

Da dürfte es schwer werden auf genügend Spielzeit zu kommen. 20-Millionen-Mann Lukebakio, der ein 22-minütiges Debüt im Hertha-Dress feiern konnte, befindet sich noch im Aufbau-Training, ist aber als feste Größe eingeplant. "Dodi wird für uns ein Unterschiedsspieler sein", bemerkte Covic.

Mit so einer Leistung hat Esswein seine Chance genutzt und Werbung in eigener Sache gemacht. Am Freitag wartet auf die Berliner allerdings ein anderer Gegner: Rekordmeister Bayern München.

"Nächste Woche wird es ein bisschen schwerer. Es ist eine schwierige Aufgabe gleich in München zu starten, aber wir sind gut drauf. Wir haben fünf Tore geschossen, jeder hat ein bisschen Selbstvertrauen mitgenommen", so der Torschütze zum 5:1 bei Hertha TV.

Ob dann auch Esswein die Reise nach München antritt, wird sich zeigen. Ein Verkauf ist weiterhin nicht ausgeschlossen. Das Transferfenster ist noch bis zum 2. September geöffnet.

Mehr zum Thema Hertha BSC:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0