Grujic-Poker vor Vollendung: Werder Bremen, Eintracht oder wieder Hertha?

Berlin - Die starken Leistungen der abgelaufenen Bundesliga-Saison von Marko Grujic weckt nicht nur das Interesse der Hertha auf eine Weiterbeschäftigung. Auch im Rest der Bundesrepublik zog der große Serbe die Blicke einiger Scouts und Trainer auf sich. Momentan gehört der Mittelfeldspieler noch dem FC Liverpool und Jürgen Klopp, der ihn gerne nochmals für ein bis zwei Jahre verleihen will.

Spielstarker Taktgeber: Marko Grujic entwickelte sich in kürzester Zeit zum Leistungsträger der Hertha. (Bildmontage)
Spielstarker Taktgeber: Marko Grujic entwickelte sich in kürzester Zeit zum Leistungsträger der Hertha. (Bildmontage)

Schon im Winter versuchte Michael Preetz (51) erstmals Kontakt zu Liverpools Manager Jürgen Klopp (51) aufzubauen. Seine Intention klar: Marko Grujic (23) soll noch länger in Berlin bleiben.

Auch Monate später hat sich an der Absicht des Sportchefs nichts geändert, jedoch erweist sich dieses Vorhaben als äußerst schwer.

"Ich werde intensiv am Ball bleiben. Unser Bestreben ist es, die Ausleihe um ein Jahr zu verlängern", so Preetz. "Wir sind der Meinung, dass Marko sportlich eine weitere Saison in Berlin gut tun würde."

Mit Grujics starken Leistungen wuchs der Interessenten-Kreis. In 22 Spielen traf der 23-Jährige fünfmal, brillierte als Herthas Spielgestalter und entwickelte sich in kürzester Zeit zum Leistungsträger.

Nach Informationen von "Mein Werder" will auch Werder Bremen den Serben verpflichten und die Chancen sollen gar nicht so schlecht stehen.

Vor allem die gute Connection zwischen Klopp und SVW-Trainer Florian Kohfeldt (36) soll der entscheidende Joker im Transfer-Theater sein. "Als Trainer legt er Wert darauf, dass sich sein Spieler verbessert. Und da glaubt er Grujic bei Kohfeldt in besten Händen", berichtet das Werder-Portal. Beide Coaches werden vom gleichen Berater (Marc Kosicke) betreut und würde die Kommunikation bezüglich seiner Entwicklung zukünftig vereinfachen.

Covic (Hertha), Kohfeldt (Bremen) oder Hütter (Frankfurt)? Jürgen Klopp entscheidet über Marko Grujics sportliche Zukunft. (Bildmontage)
Covic (Hertha), Kohfeldt (Bremen) oder Hütter (Frankfurt)? Jürgen Klopp entscheidet über Marko Grujics sportliche Zukunft. (Bildmontage)

Grujic genießt bei den Werderaner im Sommer höchste Transfer-Priorität, soll möglichst für zwei Jahre auf Leihbasis an die Weser wechseln. Der Spieler selbst beteuerte bis zuletzt immer wieder, dass er sich in Berlin wohlfühle.

Im März schwärmte er gegenüber BILD: "Hertha ist mein Favorit. Ich würde es lieben, länger hier zu bleiben." Letztendlich kann der Serbe die Entscheidung nicht selbst treffen, "wenn ich aber selbst wählen könnte, würde ich für ein weiteres Jahr oder vielleicht sogar zwei Jahre bei Hertha bleiben", ergänzte er im BILD-Interview.

Nicht nur in Berlin schaut man in diesem Sommer gespannt in den Nordwesten Englands. Grujic selbst, wartet auch gespannt auf die Entscheidung der Reds: "Mit Hertha ist alles geregelt, wir müssen schauen, was Liverpool mit mir vorhat."

Neben Werder und Hertha soll auch Eintracht Frankfurt an einem Transfer interessiert sein.

Bei den Hessen könnte Grujic ab Sommer Europa League spielen, würde dort auf seine Serben-Kumpels Dejan Joveljic, Filip Kostic und Mijat Gacinovic treffen. Wie die "Frankfurter Neue Presse" berichtet, befindet sich Grujic mit Gacinovic im Urlaub auf der Insel Mykonos (Griechenland). Laut "FNP" soll Eintracht-Manager Fredi Bobic nach der Verpflichtung von Djibril Sow einen weiteren Mittelfeldspieler in den nächsten Tagen präsentieren. Möglicherweise Herthas Wunschspieler.

Welcher Verein nun die Pole-Position im Rennen um Grujic bekleidet, ist derzeit noch unklar. Vermeintlich führend, ist der Hauptstadtclub, obwohl die Eintracht den Serben-Joker inne hat und für die überraschende Wende im Grujic-Poker sorgen könnte. Am Montag wissen TAG24-Leser mehr.

Update, 17.50 Uhr: Fußball-Bundesligist Hertha BSC kann auch in der kommenden Saison mit dem serbischen Mittelfeldspieler Marko Grujic planen. Wie das Fachmagazin Kicker am Samstag auf seiner Internetseite berichtete, wird der 23-Jährige zum zweiten Mal vom englischen Champions-League-Sieger FC Liverpool nach Berlin ausgeliehen. Demnach haben der U20-Weltmeister von 2015 und sein Berater Fali Ramadani Hertha-Manager Michael Preetz bereits zugesagt.

Mehr zum Thema 1. Bundesliga:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0