Start ins Trainingslager: Covic schickt vier Hertha-Youngster in die U23

Berlin - Bitterer Rückschlag für mehrere hoffnungsvolle Hertha-Talente: Ohne die Youngster Palko Dardai (20), Dennis Jastrzembski (19), Muhammed Kiprit (20) und Florian Bank (20) ist Hertha BSC am Mittwoch ins zweite Trainingslager im österreichischen Stegersbach gereist. Auch die verletzten Julian Albrecht (17) und Peter Pekarik (32) müssen in Berlin bleiben.

Muhammed Kiprit, Sydney Friede, Jordan Torunarigha und Dennis Jastrzembski laufen sich warm.
Muhammed Kiprit, Sydney Friede, Jordan Torunarigha und Dennis Jastrzembski laufen sich warm.  © Soeren Stache/dpa

Für die vier Youngster heißt es nun erst einmal Regionalliga Nordost statt Bundesliga. Sie gehören vorerst nicht mehr zum Profikader.

"Bei unseren Schwerpunkten macht es mehr Sinn, mit einem reduzierten Kader zu arbeiten", begründete Covic die Entscheidung. "Die Jungs, die nicht mitfahren, haben ab sofort ihre Heimat zunächst einmal in der U23 beziehungsweise U19, sie haben aber jederzeit die Möglichkeit, durch gute Leistungen wieder in den Profikader zurückzukehren."

Im vergangenen Jahr hatte Jastrzembski während der Vorbereitung noch zu den Gewinnern gehört, kam in den ersten beiden Parteien gleich zum Einsatz. Insgesamt standen vorige Spielzeit für den pfeilschnellen Außenspieler fünf, meist kurze Einsätze in der Bundesliga zu Buche.

Mit Jastrzembski müsse man "viel und intensiv arbeiten", sagte Geschäftsführer Michael Preetz nun bereits im ersten Trainingslager in Neuruppin. "Da geht es auch darum, dem Jungen einen Schlüssel an die Hand zu geben, wie er seine offensiven Qualitäten ausspielen kann."

Hertha BSC: Jastrzembski, Dardai, Baak und Kiprit vorerst nicht mehr im Profikader

Ante Covic spricht mit Alexander Esswein.
Ante Covic spricht mit Alexander Esswein.  © Soeren Stache/dpa

Bei Palko Dardai, Sohn des Ex-Trainers Pal Dardai, hatte der Club zuletzt bereits erklärt, dass der Mittelfeldspieler möglichst ausgeliehen werden soll. Dies gilt auch für Maurice Covic, der Sohn von Coach Covic ist in Österreich aber dabei.

Für beide "suchen wir eine Lösung in höheren Ligen, weil sie ein höheres Level brauchen, um den nächsten Entwicklungsschritt zu machen", hatte Preetz erklärt. Dieser wird nun vorerst abseits des Profiteams erfolgen.

Am Donnerstag (17.30 Uhr) steht für die Berliner in Hartberg gegen Fenerbahce Istanbul der erste von zwei Tests im Trainingslager an. Zudem geht es am 31. Juli (18.00 Uhr) in Ritzing gegen West Ham United. "Wir haben ganz bewusst zwei sehr gute, namhafte Gegner gesucht, um das, was wir die gesamte Vorbereitung über einstudiert haben, auch unter hohem Wettkampfdruck abzurufen", begründete Covic die Wahl bereits vor der Abreise.

Nun soll es um den Feinschliff gehen: "Wir steigen jetzt in die zweite Hälfte der Vorbereitung ein, setzen dort andere Schwerpunkte und werden viel mit Spielformen auch im Kleinfeld arbeiten."

Mehr zum Thema Hertha BSC:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0