"Union-Missgeburten zerf*cken": Schockierender Whatsapp-Text bei Hertha-Fans im Umlauf!

Berlin - Berlin ist erstklassig! Als einzige deutsche Stadt wird Berlin in der nächsten Saison zwei Fußball-Bundesligisten stellen. Während sich viele Hauptstädter auf das kommende Derby zwischen Union und Hertha freuen, führt die Rivalität bei einigen Anhängern der Alten Dame zu drastischen Worten/Maßnahmen, die sich nach einer gewalttätigen Zukunft anhören.

Der schockierende Whatsapp-Text im Überblick. Urheber unbekannt. (Bildmontage)
Der schockierende Whatsapp-Text im Überblick. Urheber unbekannt. (Bildmontage)  © Instagram Screenshot hertha klebt

Berlin-Köpenick befindet sich seit Montagnacht im Ausnahmezustand. Der 1. FC Union Berlin ist erstmals in die Bundesliga aufgestiegen und darf sich nun auf ein heißes Derby gegen Hertha BSC freuen.

Schon kurz nach Abpfiff des Relegations-Rückspiels gegen den VfB Stuttgart beglückwünschte Michael Preetz, Manager der Alten Dame, per Tweet den Rivalen.

"Ich gratuliere Union zum Aufstieg. Es tut Berlin ausgesprochen gut, nun zwei Bundesligisten zu haben. Wir freuen uns auf begeisternde Derbys, die wir natürlich für uns entscheiden wollen. Der große Gewinner ist unsere fantastische Hauptstadt."

Apropos Gewinn. Empfinden nicht alle Herthaner so, denn im blau-weißen Fan-Kosmos geistert eine unfassbare, zur Gewalt aufrufende Nachricht umher, in der jede Menge Hass und Hetze gefordert wird.

"Grüßt euch Herthaner, jeder hat mitbekommen, dass der Vorstadtclub aus Köpenick die Relegation gepackt hat. (...) Das Derby hat genau jetzt damit begonnen, dass diese Hurensohnbande aufgestiegen ist. Und Derby heißt Krieg um jeden Centimeter in Berlin" (Rechtschreibfehler übernommen, Anm. d. Red.), heißt es in einer Whatsapp-Nachricht, die von einer Instagram-Seite namens "herthaklebt" publiziert wurde, die den Text-Urheber nicht nennen.

"Jeder muss das Maximum an Hass und Gewalt aufbringen und alles dafür tun, dass diese Missgeburten wissen, dass sie Hertha BSC nicht gewachsen sind."

Purer Hass: Der Urheber des Textes ist unbekannt. (Bildmontage)
Purer Hass: Der Urheber des Textes ist unbekannt. (Bildmontage)  © DPA

In dem Text werden Herthaner aufgefordert den Derby-Kampf anzunehmen: "Macht euch fit, rennt zum Sport. Ob Fitness oder Kampfsport spielt keine Rolle. Aber jeder ist in der Pflicht alles aus sich rauszuholen, um diese Missgeburten maximal zu zerficken."

Eine Gewalt-Parole folgt der nächsten. "Wir sind härter als die und wenn einem von beiden die Knochen gebrochen werden, dann nicht uns! Und wenn irgendwo eine Nase blutig geschlagen wird, dann bei denen. Und wenn irgendwo auf jemanden eingetreten wird, dann auf einen Unioner."

Zum Ende des Textes nochmals eine schreckliche Botschaft: "Jeder gottverdammte Herthaner zieht jetzt an einem Strang. Nämlich an dem, der diese Wichser direkt ins Grab zieht."

Trotz allem Fan-Hass ist der Aufstieg ein fußballerischer Gewinn für die Sportmetropole Berlin, wie Bürgermeister Michael Müller im RBB-Interview bewertet. Bleibt zu hoffen und abzuwarten, wie sich die Derby-Brisanz auf die Stadt auslebt.

Mehr zum Thema 1. Bundesliga:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0