Sechs Hunde auf Privatgrundstück vergiftet: Belohnung ausgesetzt!

Herzberg - Wie grausam! Im niedersächsischen Herzberg wurden sechs Hunde auf einem Privatgrundstück vergiftet. Zwei Fellnasen haben den hinterhältigen Anschlag nicht überlebt.

Für zwei der Tiere kam jede Hilfe zu spät.
Für zwei der Tiere kam jede Hilfe zu spät.  © Facebook Screenshot Einbecker Spendenteam - eine S

Relativ schnell wurde bekannt gegeben, dass einer der Vierbeiner die Gift-Attacke nicht überlebte. Ein zweiter toter Hund kam kurz darauf hinzu. Hündin Shanti verlor den Kampf um Leben und Tod.

"Leider haben wir eine sehr traurige Nachricht mitzuteilen. Die 2-jährige Hündin hat den Kampf leider auch verloren und ist gestorben :-( Unser ganzes Mitgefühl gilt ihren Besitzern, die in kürzester Zeit zwei ihrer geliebten Hunde verloren haben. R.I.P. kleine Shanti", hieß es auf der Facebook-Seite vom Einbecker Spendenteam - eine Stimme für Tiere e.V.

Zum Glück hatten die übrigen Hunde etwas mehr Glück. Sie wurden im Tiergesundheitszentrum Südharz in Osterode behandelt, und befinden sich nach einer Medikamente-und Schmerzmittel-Kur mittlerweile auf dem Wege der Besserung.

Inzwischen wurde eine Belohnung auf Hinweise ausgesetzt, die zur Ergreifung der Täter führen. Infos nimmt die Polizei Herzberg unter der Telefonnummer 05521920001-0 entgegen.

Darüber hinaus wurden bereits 1,774, 34 Euro (Stand 21. September, 11 Uhr) auf das Konto des Einbecker Spendenvereins eingezahlt. Die Spendenaktion für die Tierarztrechnung soll zudem bis zum 3. Oktober 2019 bestehen bleiben.

Mehr zum Thema Hunde:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0