Herzinfarkt am Steuer? Lkw-Fahrer rast vom Deich und stirbt

Hamburg - Dramatische Unfallszenen haben sich in der Nacht zu Samstag auf dem kurvenreichen Allermöher Deich in Hamburg abgespielt.

Bei dem dramatischen Einsatz waren zwei Feuerwehrzüge, ein Rettungs- sowie ein Notarztwagen im Einsatz.
Bei dem dramatischen Einsatz waren zwei Feuerwehrzüge, ein Rettungs- sowie ein Notarztwagen im Einsatz.  © Lars Ebner

Hier war ein Lasterfahrer (63) gegen 23.30 Uhr gerade in einem Sattelschlepper ohne Anhänger unterwegs, als das Unglück geschah, erklärt ein Polizeisprecher auf Nachfrage von TAG24.

Offenbar erlitt der Fahrer, während er am Steuer saß, einen Herzinfarkt. Eine nahende Linkskurve konnte der Mann, den Angaben der Polizei zufolge, nicht mehr wahrnehmen und raste geradeaus weiter.

Er stürzte mit seinem Sattelschlepper vom Deich und landete mit dem Fahrzeug etwa drei Meter tiefer in einer Böschung.

Wie die Polizei bestätigte, wurde der Fahrer bei dem Unfall schwer verletzt und war in seinem Führerhäuschen eingeklemmt. Die eingesetzten Rettungskräfte mussten die Windschutzscheibe durchbrechen, um den Mann aus dem Lkw retten zu können.

Der 63-Jährige wurde nach seiner Befreiung noch vor Ort reanimiert. Auf dem Weg ins Krankenhaus verstarb er im Notarztwagen. Auch wenn die Ermittlungen zur Unfallursache noch nicht abgeschlossen sind, gehen die Beamten aktuell nicht von fahrlässigem Handeln oder einem Tod durch die Unfallverletzungen aus. Der Mann verstarb wohl aufgrund des Herzinfarktes.

Für die Bergung des Sattelschleppers musste dann wohl schweres Gerät anrücken: Nur mithilfe eines angeforderten Krans konnte die Feuerwehr den verunfallten Laster von der abschüssigen Deichböschung bergen.

Der Einsatz blockierte die Straße auf dem Allermöher Deich in Hamburg mehrere Stunden lang.
Der Einsatz blockierte die Straße auf dem Allermöher Deich in Hamburg mehrere Stunden lang.  © Lars Ebner

Mehr zum Thema Unfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0