Lehrer-Mangel wird für Grundschulen "verheerend"

Frankfurt/Main - Angesichts des drohenden Lehrer-Mangels erwartet der Grundschul-Verband eine "verheerende Entwicklung".

Wegen des größer werdenden Lehrer-Mangels sieht der Grundschul-Verband die "Unterrichts-Qualität in Gefahr" (Symbolbild).
Wegen des größer werdenden Lehrer-Mangels sieht der Grundschul-Verband die "Unterrichts-Qualität in Gefahr" (Symbolbild).  © DPA

Prognosen der Bertelsmann-Stiftung zufolge werden bis 2025 mindestens 26.300 Lehrer an Grundschulen fehlen.

"Die Unterrichts-Qualität ist in Gefahr", sagten Vertreter des Verbands am Donnerstag in Frankfurt.

Gerade Kinder mit hohem Förder-Bedarf seien die Leidtragenden.

Die offenen Stellen mit Quer-Einsteigern zu füllen, sei "schizophren": "Wir fordern immer mehr von der Grundschule, aber wir stellen Laien ohne die geringste Qualifikation ein", sagten Referenten.

2019 wird die Grundschule als eigenständige Schulform 100 Jahre alt; der Fachverband der Grundschul-Pädagogen feiert sein 50-jähriges Bestehen.

Aus diesem Anlass findet von diesem Freitag an in Frankfurt ein Kongress zu "Zukunfts-Themen" statt. Zur Eröffnung in der Paulskirche kommt auch Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier.

Voraussichtlich werden bis 2025 26.300 Lehrer-Stellen an Grundschulen fehlen.
Voraussichtlich werden bis 2025 26.300 Lehrer-Stellen an Grundschulen fehlen.  © DPA

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0