Sturm in Hessen: Unwetterwarnung des Deutschen Wetterdienstes

Frankfurt/Offenbach/Hessen - Heftige Windböen haben schon am Samstagabend in Hessen die Feuerwehr auf Trab gehalten. Für den Sonntag besteht eine Unwetterwarnung.

Die Feuerwehren in Frankfurt und ganz Hessen hatten am Samstagabend viel zu tun (Symbolbild).
Die Feuerwehren in Frankfurt und ganz Hessen hatten am Samstagabend viel zu tun (Symbolbild).  © DPA

Die L3011 in Westhessen ist seit Samstagabend zwischen Epstein und Idstein bei Wiesbaden gesperrt.

Der Grund ist ein Unwetter, das am Samstag mehrere große Bäume so stark in Mitleidenschaft gezogen habe, dass diese auf die Fahrbahn zu stürzen drohten, wie ein Polizeisprecher sagte.

Darum wurde die Landstraße 3011 am Samstag von 18.15 Uhr an voll gesperrt. Feuerwehr und Technisches Hilfswerk schafften es jedoch nicht, die großen Bäume beiseite zu räumen. Die Sperrung dauert daher an.

Die Hitze legt eine Pause ein: Heftige Gewitter über weite Teile des Landes erwartet!
Wetter Die Hitze legt eine Pause ein: Heftige Gewitter über weite Teile des Landes erwartet!

Auch in der Mainmetropole Frankfurt wüteten am Samstag starke Winde. In der Speicherstraße im Frankfurter Gutleutviertel musste die Feuerwehr am Abend ausrücken, um auf einer Baustelle Planen und Holzteile zu sichern. Ein via Twitter von der Feuerwehr veröffentlichtes Foto zeigt die dramatische Situation.

In Frankfurt-Heddernheim stürzte nach Informationen der Website Merkurist.de eine 25 Meter große Fichte wegen heftiger Windböen auf ein Mehrfamilienhaus. Mehrere Bewohner mussten demnach ihre Wohnungen verlassen.

Die Website Hessenschau.de berichtet darüber hinaus von zahlreichen umgestürzten Bäumen in Frankfurt und Nordhessen. Diverse Straßen sollen dadurch blockiert worden sein.

Unwetterwarnung für den Sonntag in Hessen

Am Sonntag muss in Hessen mit Regen und sogar mit orkanartigen Böen gerechnet werden.
Am Sonntag muss in Hessen mit Regen und sogar mit orkanartigen Böen gerechnet werden.  © Screenshot/DWD, DPA

Am Sonntag muss in ganz Hessen weiterhin mit teils schweren Sturmböen gerechnet werden. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Offenbach hatt eine Unwetterwarnung ausgesprochen.

Für das ganze Bundesland wird Regen erwartet. Auch können lokal starke bis schwere Gewitter auftreten, in deren Nähe vereinzelt orkanartige Böen möglich sind. Im nordhessischen Bergland müsse zudem am Nachmittag mit Schnee gerechnet werden.

Die Höchsttemperaturen liegen am Sonntag in Hessen demnach bei 9 bis 14 Grad im Tiefland, im Bergland bei 5 bis 8 Grad.

Schneepflüge im Einsatz: Unwetter in Österreich sorgt für Rekordschaden in Millionenhöhe!
Wetter Schneepflüge im Einsatz: Unwetter in Österreich sorgt für Rekordschaden in Millionenhöhe!

In der Nacht zu Montag wird es dann kalt: 3 bis 0 Grad im Tiefland und bis zu minus 3 Grad im Bergland. Es bestehe Glätte-Gefahr.

Der Wind schwächt sich in der Nacht nur leicht ab. Laut DWD muss weiterhin mit stürmischen Böen gerechnet werden.

Wetterdienst verschärft Warnung

Update, 13.45 Uhr: Der Deutsche Wetterdienst hat seine Warnung für Hessen verschärft. Wie die unten abgebildete Grafik zeigt, besteht für weite Teile von Nord- und Westhessen bis in die Mitte des Bundeslandes hinein nun eine Warnung der Stufe 3 (rote Farbe).

Am Morgen hatte für ganz Hessen nur eine Warnung der Stufe 2 (orangene Farbe) bestanden.

Das Bild zeigt einen Screenshot von der Website des Deutschen Wetterdienstes.
Das Bild zeigt einen Screenshot von der Website des Deutschen Wetterdienstes.  © Screenshot/DWD

Titelfoto: Screenshot/DWD, DPA

Mehr zum Thema Wetter: