Hessen schützt Sinti und Roma jetzt vor Diskriminierung

Auch die Kinder von Sinti und Roma sind häufig von Diskriminierung betroffen.
Auch die Kinder von Sinti und Roma sind häufig von Diskriminierung betroffen.  © DPA

Wiesbaden - Um Sinti und Roma besser vor Diskriminierung zu schützen und zu integrieren, schließt die hessische Landesregierung einen Staatsvertrag mit deren Landesverband.

Der Vertrag soll am Donnerstag um 13 Uhr im hessischen Landtag in Wiesbaden unterzeichnet werden.

„Mit dem Vertrag stellen wir sicher, dass der Verband seine Arbeit weiter machen kann“, sagte der Verbandsvorsitzende Adam Strauß.

„Wir haben immer noch sehr unter Diskriminierungen zu leiden und werden als Fremde wahrgenommen. Das wollen wir ändern.“ Der Staatsvertrag hat eine Laufzeit von fünf Jahren und sichert dem Verband eine finanzielle Förderung von 300 000 Euro pro Jahr zu.

Darüber hinaus sollen Projekte mit 54 000 Euro pro Jahr bezuschusst werden.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0