Großer Protest gegen Zerstörung von Braunkohle-Dörfern Neu Deshalb fällt ein neuer "Tatort" am Sonntag flach! Neu Großes Hummel-Sterben: Wer bestäubt dann überhaupt noch unsere Blüten? Neu Übler "Scherz" auf Autobahn: Leipzig wird zur "Messer-Stadt" Neu Nur noch heute! MediaMarkt Ravensburg gibt Rabatte auf das gesamte Sortiment 3.999 Anzeige
3.839

Sturmtief "Friederike": So war die Lage in Hessen

Die aktuellen Nachrichten rund um Sturm „Friederike” in Hessen findet Ihr auf TAG24 in unserem Live-Ticker.
Sturmtief "Friederike" bringt Orkanböen nach Hessen (Symbolbild).
Sturmtief "Friederike" bringt Orkanböen nach Hessen (Symbolbild).

Frankfurt/Offenbach - Die Warnung des Deutschen Wetterdienstes (DWD) ist unmissverständlich. Sturmtief "Friederike" bringt am Donnerstag Orkanböen mit bis zu 130 km/h nach Hessen (TAG24 berichtete).

Aus diesem Grund ruft der Wetterdienst für die Nordhälfte von Hessen eine Unwetterwarnung der Stufe 3 aus. In der Südhälfte warnt der DWD vor "markantem Wetter" was einer Warnung der Stufe 2 entspricht.

Das Rhein-Main-Gebiet mit dem Flughafen Frankfurt ist in Bezug auf Stürme besonders anfällig. Auch das Schienennetz der Deutschen Bahn und damit der öffentliche Personennahverkehr in der Rhein-Main-Region können durch einen Sturm und seine Folgen massiv betroffen sein.

TAG24 berichtet darum live über die aktuelle Nachrichtenlage in Hessen und Rhein-Main. Die bundesweite Lage rund um Sturm "Friederike" haben wir selbstverständlich auch im Blick.

TAG24 BERICHTETE IM LIVE-TICKER:

Verkehr auf A4 rollt wieder

21.45 Uhr, Hessen: Früher als erwartet ist die A4 wieder komplett frei und befahrbar, teilte die Polizei Osthessen mit.

Reisende am Frankfurter Hauptbahnhof gestrandet

20.27 Uhr, Hessen: Noch immer fahren bundesweit keine Fernzüge. Viele Reisende sind am Frankfurter Bahnhof gestrandet und müssen die Nacht in der Mainmetropole verbringen. Mehrere Aufenthaltszüge stehen bereit. Auch am Freitag kann es noch zu Ausfällen kommen.

Am Freitag sollen die Bahnen wieder fahren – mit Einschränkungen.
Am Freitag sollen die Bahnen wieder fahren – mit Einschränkungen.

Komplettes Gebäude in Nordhessen zerstört

19.00 Uhr, Hessen: Im nordhessischen Meimbressen zerstörte "Friederike" ein komplettes landwirtschaftliches Gebäude.

Das Gebäude ist nur noch ein Trümmerhaufen.
Das Gebäude ist nur noch ein Trümmerhaufen.

Viele Aufräumarbeiten sollen bis Freitagmorgen andauern

17.30 Uhr, Hessen: Die Aufräumarbeiten auf der A4 sind in vollem Gange. Mit leichtem und schwerem Gerät werden die Fahrstreifen in Richtung Bad Hersfeld von Bäumen befreit. Bis Freitag früh soll die Strecke gesperrt bleiben. Ab Hönebach kann die ausgewiesene Umleitungsstrecke verwendet werden.

Viele Bäume stürzten in Hessen um.
Viele Bäume stürzten in Hessen um.

Mädchen aus Mittelhessen während Orkan schwer verletzt

17.10 Uhr, Hessen Die Zwölfjährige aus dem hessischen Stadtallendorf wurde wahrscheinlich während des Orkans von einem umstürzenden Baum oder einem herabfallenden Ast getroffen. Sie wurde dabei schwer verletzt. Weitere Details sind noch nicht bekannt.

Noch ist unklar, warum sich das Mädchen draußen im Sturm aufhielt (Symbolfoto).
Noch ist unklar, warum sich das Mädchen draußen im Sturm aufhielt (Symbolfoto).

A4 streckenweise bis Freitag voll gesperrt

16.21 Uhr, Hessen: Wegen umgestürzten Bäumen bleibt die A4 zwischen Hönebach und Friedewald in Richtung Bad Hersfeld bis morgen früh voll gesperrt,

Hunderte Notrufe wegen Sturmschäden und Unfällen

16.02 Uhr, Hessen: Laut Polizei sind seit dem frühen Mittag im Polizeipräsidium Nordhessen hunderte Notrufe wegen Sturmschäden, Unfällen und Gefahrensituationen eingegangen. Umgestürzte Bäume blockierten Straßen in Nordhessen. Zum Teil seien dabei Autos eingeschlossen worden. Baustelleneinrichtungen, Schilder und andere nicht befestigte Gegenstände aus den Gärten flogen umher. "Für besondere Gefahren sorgen von Dächern herunterfallende Ziegel", erklärte der Sprecher.

Höchstwerte erreicht: Windböen werden weniger

14.57 Uhr, Hessen: Der Orkan "Friederike" hat am Donnerstagnachmittag seinen Höhepunkt über Hessen, Thüringen und dem südlichen Niedersachsen erreicht. Im Tiefland seien Spitzen-Windgeschwindigkeiten von 134 Kilometer pro Stunde im nordhessischen Frankenberg erreicht worden, teilte der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Offenbach mit. Von Westen komme langsam abnehmender Wind, erklärte der DWD.

Zahlreiche Bäume in Wiesbaden um gestürzt

14.44 Uhr, Hessen: Orkan "Friederike" hat mehrere Bäume in der hessischen Landeshauptstadt umstürzen lassen. Die Platter Straße (B 417) sei aktuell gesperrt, teilte die Feuerwehr Wiesbaden über den Kurznachrichtendienst Twitter mit. Ebenso sei die Georgborner Straße gesperrt. In der Parkanlage Neroberg drohe ebenfalls Gefahr wegen umstürzender Bäume.

Mehrere Bäumen stürzt in und um Wiesbaden um.
Mehrere Bäumen stürzt in und um Wiesbaden um.

Friederike wird zum Orkan heraufgestuft

14.26 Uhr, Hessen: Das Sturmtief „Friederike“ wird vom Deutschen Wetterdienst (DWD) in Offenbach zum Orkan heraufgestuft. Es treten Böen mit Geschwindigkeiten von bis 130 Kilometern pro Stunde auf. Der DWD warnt vor entwurzelten Bäumen, herabstürzenden Dachziegeln oder anderen umherfliegenden Gegenständen.

Schluss mit Sturm: Der DWD hat "Friederike" zum Orkan heraufgestuft (Symbolbild).
Schluss mit Sturm: Der DWD hat "Friederike" zum Orkan heraufgestuft (Symbolbild).

Lebensgefahr durch umherfliegende Gegenstände

14.17 Uhr, Hessen: Die Stadt Korbach in Nordhessen warnt ihre Bürger eindringlich vor umherfliegenden Gegenständen. Es bestehe Lebensgefahr! Die vorgenommenen Absperrungen sollen daher unbedingt ernstgenommen werden.

LKW auf der B 254 umgekippt

14.10 Uhr, Hessen: Durch heftige Sturmböen sind zwei Lastwagen auf der Bundesstraße 254 zwischen Brauserschwend und Reuters umgekippt. Abschleppdienste sind laut Polizeipräsidium Osthessen informiert und auf dem Weg. Die Polizei rät allen Lkw-Fahrern, ihre Fahrzeuganhänger an der Leitplanke festzubinden.

Feuerwehr Frankfurt im ganzen Stadtgebiet aktiv

13.39, Hessen: Der Sturm Friederike erreicht Frankfurt am Main. Die Feuerwehr ist im ganzen Stadtgebiet der Mainmetropole im Einsatz, wie ein Feuerwehrsprecher gegenüber TAG24 bestätigte. Bisher sei es aber nicht zu größeren Schäden durch den Sturmwind gekommen. Es handele sich aktuell lediglich um herabgefallene Baumäste, umgestürzte Werbetafeln und einzelne Bäume, die umzustürzen drohten, so der Sprecher weiter.

Die Feuerwehr Frankfurt ist im ganzen Stadtgebiet aktiv (Symbolfoto).
Die Feuerwehr Frankfurt ist im ganzen Stadtgebiet aktiv (Symbolfoto).

Polizei Mittelhessen warnt vor Friederike und gibt Tipps

13.11 Uhr, Hessen Die Polizei Mittelhessen warnt auf ihrer Facebook-Seite vor Sturmtief Friederike und gibt allen Bürgern wichtige Tipps. So empfehlen die Beamten allen Bürgern, währen des Sturms nicht ins Freie zu gehen. Bewaldete Gebiete und Parkanlagen sollten gemieden werden. Ebenso sollte jeder Bürger Abstand zu Gebäuden, Baugerüsten und Überlandleitungen halten.

Bahnstrecke Köln-Frankfurt ist dicht

12.55 Uhr, Hessen Im überregionalen Zugverkehr gibt es Einschränkungen wegen Sturm "Friederike": Die Bahn hat den Fernverkehr auf der Schnellstrecke zwischen Köln und Frankfurt am Main am Vormittag eingestellt. Auf der Strecke Hannover-Würzburg sei zudem ein Baum in eine Oberleitung gestürzt und es stehe nur ein Gleis zur Verfügung, sagte ein Bahnsprecher am Mittag. Die Kurhessenbahn in Nordhessen hat ihren Verkehr eingestellt.

Bus- und Zugverkehr wegen Friederike eingeschränkt

12.18 Uhr, Hessen: Der Rhein-Main-Verkehrsverbund warnt: "Wegen schlechter Witterungsbedingungen kommt es im RMV-Gebiet derzeit zu Ausfällen und Verspätungen im Bus- und Bahnverkehr", heißt es auf der Website rmv.de. Besonders betroffen sind demnach der Lahn-Dill-Kreis, der Vogelsbergkreis und der Landkreis Marburg-Biedenkopf.

Schulen in Hessen geschlossen

12.10 Uhr, Hessen Zahlreiche Schulen in Hessen wurden am Donnerstag wegen Sturmtief Friederike geschlossen. Wie Hessenschau.de berichtet, sind vor allem die Kreise Waldeck-Frankenberg und Lahn-Dill betroffen.

Der Sturm erreicht Osthessen

12 Uhr, Hessen: Wie die Polizei Osthessen über den Kurznachrichtendienst Twitter mitteilt, ist die Wasserkuppe nur noch eingeschränkt erreichbar. Die Zufahrt von Gersfeld ist wegen Schneeverwehungen voll gesperrt.

Fotos: dpa/Frank Rumpenhorst, dpa/Britta Pedersen, DPA, wiesbaden112.de, Twitter: Polizei Osthessen

Zehntausende demonstrieren gegen Urheberrechtsreform: Darum geht's in Artikel 13 Neu Kreuzfahrtschiff vor Norwegen in Seenot: 1300 Passagiere müssen auf offenem Meer von Bord! Neu Update Nur noch heute: MediaMarkt Oldenburg gibt Rabatte aufs gesamte Sortiment! 5.599 Anzeige "Ich bin am Verzweifeln": Was ist nun wieder los bei Sara Kulka? Neu Magier Uri Geller kann Brexit wegzaubern, glaubt er Neu Wo kann ich eigentlich bestellen und alles nach Hause liefern lassen? 6.014 Anzeige Hättet ihr diesen Star erkannt? Neu Bremens Innensenator im Interview: Muss die DFL jetzt für Risikospiele blechen? Neu Angst vor einer Darmspieglung? Diese Alternativen zahlt die Kasse! Anzeige David Garrett endlich gesund! Moderatorin wird zum Fan 1.302 Tilly-Karnevalswagen bei Protest-Demo gegen May in London 82 Neue Details zum Kinderporno-Fall in Kita: Erzieher hatte zwei Pflegekinder! 864 Hamburger Frühlingsdom startet cooles Gewinnspiel Anzeige Massenschlägerei auf Alexanderplatz: TANZVERBOT macht Ansage an Krawall-YouTuber 2.483 Eurofighter über Köln: Luftwaffe erklärt den Grund 1.867 Dieses Team rockt das Radio: Jetzt auch im Livestream! 8.374 Anzeige Unzufrieden mit Bordell-Besuch: Mann fährt nach Hause und holt Messer 1.810 Horror! Mutter bemerkt während des Fluges, dass ihre Tochter verschwunden ist 4.849 Nach Freilassung des Schwagers: Keine Suche nach Rebecca am Wochenende 2.081 Es wird "immer schlimmer": Drama bei "Bauer sucht Frau"-Traumpaar! Farmer Geralds Anna in Klinik 13.188 Kartons als Statement? Demo mit 1500 Teilnehmern in Bremen 68 Rolf Becker im MDR Riverboat: "Das waren Ursula Karusseits letzte Worte an mich" 4.522
Irre Aktion: Mann zieht blank und rennt zu seinem Flugzeug! 679 Mann erpresst Mutter (17) solange, bis sie Sex-Videos mit ihrer Tochter schickt 1.989
Sieben Monate nach Liebes-Aus: Sind Micaela Schäfer und Felix Steiner wieder ein Paar? 367 Tödlicher Betriebsunfall: 54-Jähriger von Holzteil erschlagen 1.726 Überraschungs-Besuch bei DSDS-Proben: Wer schafft es ins Recall-Finale? 561 14-Jähriger "leiht" sich Papas Auto, rast der Polizei davon und baut Unfall 857 Blogger Benni (†28) verliert jahrelangen Kampf gegen Krebs: Das ist sein Appell an die Menschen! 9.066 Brummi-Fahrer passt nicht auf: Laster geht in Flammen auf, Feuer greift auf Autos über 2.803 Würgen, schlagen, beißen: Zugedröhnter Patient verletzt Sanitäter schwer 1.572 Feuer wütet auf Bauernhof: Hundert Schweine verenden qualvoll 712 "Fridays for Future": Werden demonstrierende Schüler nun bestraft? 739 Grifo kehrt von Freiburg nach Hoffenheim zurück! 736 Nach Kino-Flop: BVG macht sich über Til Schweiger lustig 3.061 Selfie aus der Hölle! Frau macht Foto von sich und kann nicht fassen, was sie darauf entdeckt 15.179 Betrunken am Steuer: Hyundai fliegt in Wald, zwei Schwerverletzte 1.191 "Haben gesagt, ich bin magersüchtig" So sehr hat sich GNTM-Enisa verändert! 3.741 Mann onaniert vor Frau in Flixbus: Unfassbar, wie Busfahrer und Hotline reagierten 4.714 Terrormiliz verliert letzte Bastion: Krieg gegen IS beendet? 1.684 Kein Scherz: Die Hauptstadt dieses Landes heißt nun anders! 1.695 Ratlos in Madrid: Argentinien blamiert sich bei Comeback von Superstar Messi! 741 Ermittler waren überrascht: Doping-Arzt verriet sich leichtsinnig selber am Telefon 1.211 Let's Dance: Tanzpartner von Ulrike Frank sorgt für Schockmoment! 2.765 Mobilfunk-Standard 5G: So rüstet Bosch seine Fabriken auf 54 Unglaublich! Polizistin hat Zahlenfolge mit 16.000 Stellen auswendig gelernt 1.424 Gnabry tief betroffen nach Rassismus-Vorfall: "Einfach traurig" 615 Horror-Crash: Comedian Ingo Oschmann verunglückt auf Autobahn 9.088 Frau stirbt, nachdem sie fünf Stunden lang durchgängig zügellosen Sex hat 8.270 Vollsperrung! Gefahrgut-Laster geht mitten auf A4 in Flammen auf 3.475 Militär kommt bei Gelbwesten zum Einsatz: Wird nun auf das eigene Volk geschossen? 4.567