Eine Million Euro Schaden: Reiterhof steht noch immer in Flammen

Die Löscharbeiten auf dem Reiterhof in Hofheim dauern an.
Die Löscharbeiten auf dem Reiterhof in Hofheim dauern an.  © Wiesbaden112

Hofheim - Auch einen Tag nach dem Ausbruch eines Feuers auf einem Reiterhof im Main-Taunus-Kreis (TAG24 berichtete) ist die Feuerwehr noch mit den Löscharbeiten beschäftigt.

„Die Halle brennt immer noch, es wird noch gelöscht und abgerissen“, sagte ein Polizeisprecher am Montagmorgen. Erst wenn die Löscharbeiten beendet sind, könnten die Ermittlungen der immer noch unklaren Brandursache aufgenommen werden.

Die Löscharbeiten könnten nach Informationen der „Hessenschau“ noch den ganzen Tag dauern. Rund 1500 Heuballen seien in Brand geraten und müssten vor dem Löschen zuerst mit Baggern auseinandergezogen werden.

Der Brand war am Sonntagnachmittag gegen 15.30 Uhr in einer Scheune ausgebrochen, in der Stroh und Futtermittel gelagert waren. Zehn Menschen erlitten Rauchgasvergiftungen, als sie versuchten, das Feuer zu löschen und die Pferde aus der Halle zu treiben. Sieben von ihnen wurden in Krankenhäuser gebracht. Die Tiere blieben unverletzt.

Die Halle sei durch die Brandschäden zum Teil eingestürzt. Der Schaden beläuft sich auf rund eine Million Euro. Feuerwehren aus dem gesamten Kreisgebiet sowie Einsatzkräfte aus Wiesbaden und Frankfurt seien zur Unterstützung angefordert worden. 120 Feuerwehrleute waren vor Ort, wie ein Sprecher des Landratsamtes berichtete.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0