Knochenfund beim Pilzsammeln: Es war ein Säugling!

Erster Ermittlungserfolg: Die Knochenteile im Wald stammen von einem Säugling. (Symbolbild)
Erster Ermittlungserfolg: Die Knochenteile im Wald stammen von einem Säugling. (Symbolbild)  © DPA

Viernheim - Jetzt ist klar, woher die Knochen stammen, die ein Pilzsammler nahe Viernheim in einem Waldstück gefunden hatte (TAG24 berichtete).

Laut ersten Ermittlungen der Polizei in Zusammenarbeit mit der Rechtsmedizin handelt es sich bei dem Fund "um die sterblichen Überreste eines Säuglings".

Zum Geschlecht, der Liegezeit und zur Todesursache konnten bislang aber keine Angaben gemacht werden.

Die Kriminalpolizei ermittle jedoch auf Hochtouren, um die Hintergründe des mysteriösen Falls aufzudecken.

Update, 19.50 Uhr: Wie die Bild-Zeitung spekuliert, könnte es sich bei dem toten Säugling um das Kind der Gabriela Maria H.-A. handeln.

Sie gebar am 1. Dezember 2015 in Wetzlar ein Kind, verschwand jedoch unmittelbar nach der Geburt mit dem Säugling aus der Klinik.

Im Juli 2017 wurde Gabriela Maria H.-A. wegen Totschlags an ihrem Kind zu neun Jahren Haft verurteilt, obwohl die Leiche des Säuglings nie gefunden wurde.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0