HCE greift in die Trickkiste und feiert ein Schützenfest

Dresden – Was für ein Schützenfest in der BallsportARENA! Im Duell Vorletzter gegen Letzter fertigte der HC Elbflorenz die Rhein Vikings mit 32:22 ab. 1589 Zuschauer waren begeistert.

La ola! Der HC Elbflorenz feierte ausgelassen seinen zweiten Saisonsieg. Der fiel am Ende äußerst beeindruckend aus.
La ola! Der HC Elbflorenz feierte ausgelassen seinen zweiten Saisonsieg. Der fiel am Ende äußerst beeindruckend aus.  © Lutz Hentschel

Wenig begeisternd war allerdings der Auftakt. Zwei Tage nach der unnötigen 23:25-Derbyniederlage in Aue lief bei den Dresdnern zu Beginn nicht viel zusammen. Nach nur 59 Sekunden kassierte Gabriel De Santis eine Zwei-Minuten-Strafe und in der 9. Minute musste Robin Hoffmann nach einem Allerwelts-Foul mit Rot vom Parkett. Die Gastgeber machten Fehler, nutzten im Angriff ihre Chancen nicht und lagen 2:4 hinten.

Aber es wurde besser. Nach einem von Gabor Pulay verwandelten Siebenmeter führte der HCE mit 6:5. Der Vorsprung pegelte sich wenig später auf plus zwei oder drei ein. 16 Sekunden vor der Pause nahm Christian Pöhler eine Auszeit und griff mit einem Blitzwechsel in die Trickkiste.

Keeper Mario Huhnstock ging vom Feld, Nils Kretschmer stürmte herein, bekam den Ball und traf zum 12:8. Ein wunderschönes Tor! "Den Trick hat Roman Becvar von der Nationalmannschaft mitgebracht. Wenn du mit so einem Erfolgserlebnis und vier Toren Vorsprung in die Kabine gehst, zählt der Treffer doppelt und dreifach", erzählte Kretschmer nach dem Spiel mit einem breiten Grinsen.

Nach dem Seitenwechsel brachen die Gäste auseinander, waren chancenlos. Julius Dierberg traf Mitte der zweiten Hälfte zum 22:14 (44.), Oskar Emanuel - mit insgesamt acht Treffern erfolgreichster Werfer - zum 27:17 (49.). Die Dresdner ballerten sich den Frust der vergangenen Wochen aus den Armen. Der zweite Saisonsieg fiel deutlich aus. Erstmals in dieser Saison gelangen mehr als 30 Tore.

"Ich nehme die Glückwünsche sehr, sehr stolz an. Jeder hohe Erfolg ist eine Bestätigung. Heute haben alle verstanden, was zu tun ist", freute sich HCE-Trainer Christian Pöhler.

Der 20-jährige Oskar Emanuel war mit acht Toren erfolgreichster HCE-Werfer.
Der 20-jährige Oskar Emanuel war mit acht Toren erfolgreichster HCE-Werfer.  © Lutz Hentschel

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0