Hier geht's 2016 auf die Autobahn

Baggerfahrer Jörg Flöder (45, r.) und Ralf Schuster (50) auf der Baustelle zwischen Kalk- und Oberfrohnaer Straße.
Baggerfahrer Jörg Flöder (45, r.) und Ralf Schuster (50) auf der Baustelle zwischen Kalk- und Oberfrohnaer Straße.

Von Torsten Schilling Torsten Schilling

Chemnitz - Die Autobahn-Anschlussstelle Rabenstein nimmt Konturen an: Dank des milden Winters arbeiten dieser Tage zwischen Kalk- und Oberfrohnaer Straße fleißig die Bagger.

Mit dem neuen Autobahnzubringer erfolgt die Erschließung des 23 Hektar großen Gewerbegebiets Rabenstein Ost, auf dem sich in fünf Jahren die ersten Unternehmen ansiedeln sollen.

Die Tiefbaumaßnahmen für die rund 900 Meter lange Strecke begannen im Februar 2015. Errichtet wurden ein Regenrückhaltebecken, die Brücke über den Radweg (Harthweg) und Lärmschutzwälle.

„2016 folgt der Straßenbau auf der gesamten Länge, die Einbindung in die Weydemeyerstraße/Oberfrohnaer Straße, die Errichtung von weiteren Lärmschutzwänden sowie die Komplettierung des Harthweges“, heißt es aus dem Rathaus.

Die Gesamtkosten für die Baumaßnahme an der A72 in Rabenstein betragen 4,5 Millionen Euro. Der Verkehr soll im Oktober 2016 rollen.

Auf der Baustelle stehen schon die Schilder, die in Richtung Autobahn weisen.
Auf der Baustelle stehen schon die Schilder, die in Richtung Autobahn weisen.
Die Umrisse des neuen A72-Zubringers bei Rabenstein sind zu erkennen. Im Oktober 2016 soll hier der Verkehr auf die Autobahn rollen.
Die Umrisse des neuen A72-Zubringers bei Rabenstein sind zu erkennen. Im Oktober 2016 soll hier der Verkehr auf die Autobahn rollen.

Fotos (4): Maik Börner


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0