Hier sollen alte und kranke Tiere bald ein neues Zuhause finden

Die ersten Fundamente sind gegossen.
Die ersten Fundamente sind gegossen.  © Sentana Stiftung

Bielefeld - Nicht mehr lange, dann geht Mira Köhns Traum endlich in Erfüllung: Der Bielefelder Begegnungs- und Gnadenhof "Dorf Sentana" nimmt nach und nach immer mehr Gestalt an.

In wenigen Monaten sollen hier die ersten Tiere einziehen. Außerdem entsteht auf dem Gelände eine original "Dogs"-Hundeschule, die von Hundeflüsterer Martin Rütter gegründet wurde.

"Die ersten zwei Fundamente sind gegossen und die Hauptzufahrt ist schon zu erkennen. Kanäle werden erstellt und die Erdarbeiten mit der Verlegung der Versorgungsleitungen haben heute begonnen", verkündete die Tierfreundin auf Facebook.

Im Herbst soll der Hof endlich eröffnet werden. Vor allem alte, kranke und aus anderen Gründen kaum vermittelbare Tiere sollen hier ein "liebevolles neues Zuhause" finden.

"Hierzu gehören auch Tiere, die aus der landwirtschaftlichen Nutztierhaltung kommen - wie beispielsweise unsere Kuh Elsa." Die sorgte Anfang des Jahres für Schlagzeilen (TAG24 berichtete).

Zehn Wochen lang war die Kuh allein in einem Langenberger Waldgebiet unterwegs und sollte von der Polizei und der oberen Jagdbehörde sogar zum Abschuss freigegeben werden, weil sich kein Besitzer ermitteln ließ.

Als sie eingefangen wurde, stellte sich heraus, dass das arme Tier vorm Schlachter geflohen war. Der Gnadenhof meldete sich direkt zu Wort und kündigte an, die entlaufene Kuh bei sich aufzunehmen.

Auch die Kanäle werden erstellt und die Erdarbeiten haben begonnen.
Auch die Kanäle werden erstellt und die Erdarbeiten haben begonnen.  © Sentana Stiftung
Die Kuh Elsa floh wochenlang vorm Schlachter und wird einer der ersten Bewohner des Gnadenhofs sein.
Die Kuh Elsa floh wochenlang vorm Schlachter und wird einer der ersten Bewohner des Gnadenhofs sein.  © Sentana Stiftung

Titelfoto: Sentana Stiftung


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0