Grüner, größer, Steve Aoki: Das war das Highfield 2019

Großpösna - Die Stimmung war ausgelassen, das Wetter (fast) perfekt und am Ende gab es sogar Torte: Bereits zum 22. Mal ging am vergangenen Wochenende das Highfield-Festival am Störmthaler See bei Leipzig über die Bühne. Die Veranstalter von FKP Scorpio und Semmel Concerts zeigten sich zufrieden. Sogar den auf tragische Weise ausgefallenen "The Prodigy" wurde gedacht.

Mit "Thirty Seconds to Mars" durch die Nacht: Am Wochenende ging das Highfield 2019 über die Bühne. Die US-Amerikaner um Sänger Jared Leto heizten den Fans am Samstag ein.
Mit "Thirty Seconds to Mars" durch die Nacht: Am Wochenende ging das Highfield 2019 über die Bühne. Die US-Amerikaner um Sänger Jared Leto heizten den Fans am Samstag ein.  © Christian Grube

Es gehört offenbar mittlerweile zum guten Ton, dass zumindest ein kleiner Regenschauer über das Festivalgelände des Highfield zieht. Am Sonntag, pünktlich zum Auftritt von "Fettes Brot", war es dann soweit. Die Hamburger hatten gerade noch ihren Hit "Jein" zelebriert, da ging plötzlich der Regen auf die 30.000 Besucher nieder.

Für das Highfield-erprobte Publikum kein Problem: Das Festival wurde vorübergehend pausiert. Die Fans machten sich gegen den Regen ansingend auf zu ihren Zelten. Nach einer halben Stunde war der Spuk dann auch schon wieder vorbei. "Fettes Brot" entschuldigte sich noch, dass die Herren aus dem Norden den Regen mitgebracht hätten, dann ging es auch schon weiter mit Hits, wie "Bettina", "Schwule Mädchen" und natürlich "Nordisch by Nature".

Und spätestens als Ausnahme-DJ Steve Aoki dann seine Pyro-Show abfeuerte, war auch das letzte T-Shirt wieder trocken.

"Wir hatten ein wunderbares Festival", sagte Highfield-Pressesprecher Steffen Gehder bereits am Sonntag gegenüber TAG24. Zwischenfälle habe es keine gegeben, alle Auftritte seien planmäßig verlaufen und auch das Wetter hätte nicht besser sein können. Täglich seien rund 30.000 Besucher auf dem Festival gewesen.

Auch Stephan Thanscheidt, CEO des Veranstalters FKP Scorpio, äußerte sich am Montag positiv. "Wir sind zufrieden mit dem Verlauf des 22. Highfield Festivals. Wir freuen uns, dass unsere Gäste eine friedliche und euphorische Party gefeiert haben. Dies und die Qualität unseres vierfältigen Line-ups zeigt, dass das Highfield weiterhin einen festen Platz an der Spitze der deutschen Festivallandschaft genießt."

Highfield 2019: Fettere Shows, grüneres Festival

Rapper Cro brachte am Freitag die Menge zum Toben.
Rapper Cro brachte am Freitag die Menge zum Toben.  © Christian Grube

Tatsächlich schienen Bands und Künstler in diesem Jahr beim Thema Bühnenshow nochmals einen drauf gesetzt zu haben.

Das Crossover-Duo von "SDP" lieferte eine durchgetaktete Show, bei der sogar die Polizei kam, "Thirty Seconds to Mars" um Hollywood-Star Jared Leto tanzten mit dutzenden Fans auf der Bühne, "Bonez MC & RAF Camora" wechselten gleich dreimal das Bühnenbild, bis am Ende ein riesiger Krokodils-Kopf auf der Stage schwebte und Steve Aoki hatte neben Pyro und überdimensionierten LED-Wänden natürlich auch seine berühmten Torten dabei, die er am Ende des Sets mit den Fans teilte.

Dem gegenüber standen energiegeladene Auftritte von "Feine Sahne Fischfilet", "Frank Turner & The Sleeping Souls" und "The Offspring". Dass das Highfield jedoch auch ruhig kann, bewiesen am Samstag ein ums andere Mal "Annenmaykantereit".

Neben den mehr als 40 Acts kam auch die "Grün Rockt"-Kampagne des Highfield wieder gut bei den Gästen an. Statt auf Einweg-Plastikprodukte setzte das Festival in diesem Jahr unter anderem bei Strohhalmen, Besteck und Rührstäbchen auf abbaubare Alternativen. Besucher konnten erneut nicht-geöffnete, haltbare Lebensmittel beim Foodsharing abgeben, statt sie wegzuwerfen (TAG24 berichtete). Der Verein Viva Con Agua war wieder auf dem Festival vertreten und nahm Pfandbecher als Spende entgegen. Darüber hinaus konnten Festivalbesucher ihren Müll an dafür vorgesehenen Stationen abgeben und erhielten für den ersten Beutel fünf Euro im Gegenzug. Pressesprecher Steffen Gehder zufolge wolle man das "Grün Rockt"-Konzept auch in Zukunft weiter ausbauen.

Der Termin für das Highfield 2020 steht natürlich bereits fest: Vom 14. bis 16. August können Hip-Hop- und Rockfans wieder am Störmthaler See feiern. Der Vorverkauf läuft seit Montag, 18 Uhr.

Der Sympathiepunkt in der Kategorie "Respekt zollen" ging in diesem Jahr übrigens an die eingangs erwähnten "Fettes Brot", die im Outro von "Schwule Mädchen" kurz mal Melodie und Rhythmus von "The Prodigy's" Überhit "Firestarter" anklingen ließen. Eigentlich waren die Engländer in diesem Jahr als Headliner für das Highfield gesetzt, sagten nach dem überraschenden Tod von Sänger Keith Flint jedoch all ihre Konzerte ab (TAG24 berichtete). So kann man den Hut ziehen.

"Royal Republic" lieferten am Samstag feinsten Rock.
"Royal Republic" lieferten am Samstag feinsten Rock.  © Christian Grube
Ebenso wie Frank Turner am Sonntag. Der Engländer überzeugte mit Charme und einer gehörigen Portion Punk-Attitüde.
Ebenso wie Frank Turner am Sonntag. Der Engländer überzeugte mit Charme und einer gehörigen Portion Punk-Attitüde.  © Christian Grube
"Fettes Brot" brachten nicht nur den Regen mit, sondern auch gleich eine Hommage an "The Prodigy".
"Fettes Brot" brachten nicht nur den Regen mit, sondern auch gleich eine Hommage an "The Prodigy".  © Christian Grube
Täglich zählten die Veranstalter rund 30.000 Besucher auf dem Festival.
Täglich zählten die Veranstalter rund 30.000 Besucher auf dem Festival.  © Christian Grube
Die Rock- und Hip-Hop-Fans feierten ausgelassen und euphorisch. Vorfälle soll es während des Festivals keine gegeben haben.
Die Rock- und Hip-Hop-Fans feierten ausgelassen und euphorisch. Vorfälle soll es während des Festivals keine gegeben haben.  © Christian Grube

Mehr zum Thema Leipzig:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0