Highlight zur BRN: Wenn "Robert Kaiser" auf den "Waschbären" trifft

Dresden - Verrückter Spaß im Hinterhof: Vor ein paar Jahren noch flogen bei der BRN die Fetzen - heute wird "nur" noch im Ring gekämpft. Die Wrestling-Shows locken zahlreiche Besucher an.

Wrestling erfordert höchste Konzentration: Was so brutal aussieht, ist einstudiert.
Wrestling erfordert höchste Konzentration: Was so brutal aussieht, ist einstudiert.  © privat

Beim "Wrestling, Bier & Fritten" im Innenhof von "Curry & Co" (Louisenstraße 62) gibt es ordentlich was auf die Mütze. Es ist DAS Spektakel der Bunten Republik Neustadt. Hunderte Zuschauer quetschen sich dafür in den Hof und auf die umliegenden Balkone.

Das erste Mal wurde es gestern Abend eng - bei den Eröffnungs-Kämpfen der rund 20 Gladiatoren aus Deutschland, Tschechien und Polen.

Am Samstag wird in drei Blöcken gekämpft: 18, 20 und 22 Uhr. "Am Sonntag absolvieren wir ein offenes Training", kündigt der Dresdner Wrestler Marcel Domke (35) an, der als schwarz kostümierter "Robert Kaiser" im Ring wütet.

Seit sieben Jahren schmeißt sich der Marketing-Profi mit Geschrei und einem Kampfgewicht von 95 Kilo auf seine Gegner.

Immer unter dem Motto: Gut gegen Böse.

Ein alter Hase verlässt das Wrestling-Geschäft

Wrestling-Star "Robert Kaiser" wartet auf den Seilen des Ringes, dass die Fans ihn gebührend anfeuern.
Wrestling-Star "Robert Kaiser" wartet auf den Seilen des Ringes, dass die Fans ihn gebührend anfeuern.  © privat

Roberts Show-Kollege Laurance Roman (23) - besser bekannt als Publikumsliebling "Waschbär" - springt am Samstag (22 Uhr) ein letztes Mal seine Gegner an. Der "Waschbär" beendet aus beruflichen Gründen seine Wrestler-Karriere. Den letzten Showkampf bestreitet der Ex-Waldorf-Schüler gegen "Feierschwein" Fabian Titus. "Waschbär"-Fans werden sich das nicht entgehen lassen - und im Ganzkörper-Tierkostüm aufkreuzen.

"Wir hätten nie gedacht, dass unser Innenhof so Kult wird", freuen sich die "Curry & Co"-Schwestern Susanne (42) und Simone Meyer-Götz (38). "2017 haben wir mit zwei Samstags-Shows angefangen. Heute ist ein Drei-Tages-Programm draus geworden. Die Jungs und das Publikum sind echt gut drauf."

Susanne verrät: "Wir verköstigen nicht nur die Kämpfer, sie übernachten auch bei uns"...

Die Fans sind traurig: Der "Waschbär" tritt diesen Jahr zum letzten Mal als Wrestler auf.
Die Fans sind traurig: Der "Waschbär" tritt diesen Jahr zum letzten Mal als Wrestler auf.  © privat

Titelfoto: privat

Mehr zum Thema Dresden Lokal:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0