Hilbert kämpft um Dresdner Flüchtlingshotels

Oberbürgermeister Dirk Hilbert (44, FDP).
Oberbürgermeister Dirk Hilbert (44, FDP).

Dresden - Oberbürgermeister Dirk Hilbert (44, FDP) will weiterhin die drei Dresdner Hotels für 1500 Flüchtlinge anmieten. Gestern erteilte das "Wyndham Garden" der Stadt kurzfristig eine Absage (MOPO24 berichtete). Doch Hilbert sagte am Donnerstag, man sei weiterhin mit allen Betreibern im Gespräch.

Große Aufregung am Mittwochabend: Der Eigentümer des "Wyndham Garden" hatte das fertig verhandelte und der Stadt vorliegende Angebot kurzfristig zurückgezogen. Eigentlich sollte der Stadtrat am Donnerstag beschließen, dass an der Wilhelm-Franke-Straße bis zu knapp 1000 Flüchtlinge im Wyndham Garden untergebracht werden.

Doch OB Hilbert kämpft jetzt gegen die unerwartete Absage. Wie MOPO24 erfuhr, laufen die Verhandlungen weiter. Ein endgültige Absage gibt es derzeit nicht.

Der Stadtrat muss am Donnerstag über 4200 neue Asylbewerberplätze in Dresden abstimmen (MOPO24 berichtete). Dafür sollen auch drei Hotels angemietet werden (Wyndham Garden, Tryp by Wyndham Dresden Neustadt, Days Inn Dresden Hotel), um Platz für 1500 Flüchtlinge zu schaffen. "Wer da nicht zustimmt, der stimmt für Turnhallen", so Hilbert.

Im nächsten Jahr rechnet das Stadtoberhaupt mit weiteren 4000 Plätzen für Asylbewerber.

Fotos: Eric Münch (1), Steffen Füssel (1)


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0