An Masern erkrankter Mensch gestorben!

Hildesheim - Ein an Masern erkrankter Erwachsener ist in Niedersachsen gestorben.

Ein an Masern erkrankter Mensch ist im Kreis Hildesheim gestorben.
Ein an Masern erkrankter Mensch ist im Kreis Hildesheim gestorben.  © DPA

Die Infektion habe maßgeblich zum Tod beigetragen, ob sie tatsächlich die Ursache gewesen sei, werde erst in einigen Wochen feststehen, sagte eine Sprecherin des Kreises Hildesheim am Dienstag.

Die Person befand sich im Alter zwischen 30 und 40 Jahren. In der Familie des Todesopfers habe es vorher einen Masernfall gegeben, hieß es vom Kreis.

Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes gab es in Deutschland 2016 zwei erfasste Masern-Todesfälle. 2015 seien es drei gewesen. Es kann aber sein, dass einige Fälle nicht registriert wurden.

Die Person hatte drei Tage vor ihrem Tod im April das klinische Bild einer Maserninfektion gezeigt, auch mit dem typischen Hautausschlag.

Warum es zu einem derartig schnellen und schweren Verlauf der Krankheit kam, sei noch nicht abschließend geklärt, hieß es vom Kreis. Es werden noch weitere Untersuchungsergebnisse in den kommenden Wochen erwartet.

Das Opfer wurde acht Tage vor dem Tod noch gegen Masern geimpft. Damit konnte die Masern-Infektion jedoch nicht mehr verhindert werden.