41 Jahre alt und nicht amtsmüde! Dieser Frankreich-Profi verlängert seinen Vertrag

Montpellier (Frankreich) - Auch mit 41 Jahren noch nicht amtsmüde! Der brasilianische Innenverteidiger Vitorino Hilton bleibt dem französischen Erstligisten HSC Montpellier ein weiteres Jahr bis zum 30. Juni 2020 erhalten.

Hilton (r.) im Duell mit dem damaligen PSG-Star Zlatan Ibrahimovic.
Hilton (r.) im Duell mit dem damaligen PSG-Star Zlatan Ibrahimovic.  © DPA

"Vito ist wie guter Wein, er verbessert sich mit der Zeit", wird Hilton in der offiziellen Mitteilung zur Vertragsverlängerung gelobt.

Trotz seines hohen Fußballalters ist Hilton nicht nur unumstrittener Stammspieler und Leistungsträger, sondern auch Anführer und Kapitän.

Ganz nebenbei ist er der älteste eingesetzte Kicker in der höchsten französischen Spielklasse der aktuellen Saison und der letzten Jahrzehnte.

Der Abwehrspieler bestritt in dieser Saison nicht nur ein paar Partien, sondern beeindruckende 32 von 35 möglichen Spielen und wurde nur dabei ein einziges Mal ausgewechselt.

Und Montpellier ist nicht etwa eine Mannschaft, die gegen den Abstieg spielt. Nein, der HSC ist Tabellensechster und hat auch die sechstbeste Abwehr der Ligue 1.

Das Team ist also qualitativ gut und hat noch immer Chancen, zumindest in die Europa League einzuziehen.

Daran hat auch Hilton großen Anteil. Der Abwehrboss dirigiert seine Nebenleute, spielt selber umsichtig, verfügt über ein ausgezeichnetes Stellungsspiel und Zweikampfverhalten, ist darüber hinaus technisch gut ausgebildet.

Dazu verfügt er auch noch über gute Gene und Glück: Denn er hatte in seiner langen Karriere gerade mal eine langwierigere Verletzung. Sie war sogar mitentscheidend für seinen anschließenden Wechsel.

Meister mit Montpellier

Hilton ist auch mit 41 Jahren noch Stammspieler beim aktuellen Tabellensechsten der ersten französischen Liga, dem HSC Montpellier.
Hilton ist auch mit 41 Jahren noch Stammspieler beim aktuellen Tabellensechsten der ersten französischen Liga, dem HSC Montpellier.  © imago images / PanoramiC

Denn Hilton fiel in seinem letzten Jahr bei Olympique Marseille mit Leistenproblemen aus und kam deshalb nur auf zehn Einsätze.

Also ließ man ihn im Sommer 2011 ablösefrei ziehen - und Hilton entschied sich für Montpellier.

Bereits in seiner ersten Spielzeit im Süden Frankreichs wurde er mit dem HSC überraschend französischer Meister.

Seitdem ist er aus der Mannschaft nicht mehr wegzudenken und hat für Montpellier insgesamt stolze 283 Spiele (zehn Tore, vier Vorlagen) bestritten.

Seine Karriere begonnen hatte der 1,80 Meter große Kicker aus der brasilianischen Hauptstadt Brasilia beim Traditionsverein FC São Paulo, ehe er bei Associação Chapecoense de Futebol spielte, 1999 zum Paraná Clube wechselte und anschließend erstmals den Schritt ins Ausland wagte - 2001 ging es in die Schweiz zum Servette Genf FC.

Nach einer Leihe zum SC Bastia bleib Hilton schließlich in Frankreich und wechselte zum RC Lens, bevor ihn Marseille für fünf Millionen Euro kaufte - das erste und sehr wahrscheinlich auch letzte Mal, das jemand eine Ablösesumme für ihn bezahlen sollte...

Mehr zum Thema Fußball International:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0