Himmelfahrt im Freistaat: 600 Notrufe, über 30 Körperverletzungen

Alle Jahre wieder: 600 Notrufe im Freistaat. (Symbolbild)
Alle Jahre wieder: 600 Notrufe im Freistaat. (Symbolbild)  © DPA

Erfurt - In Thüringen sind am Männertag über 600 Notrufe bei der Polizei eingegangen. Damit setzt sich der traurige Trend aus den letzten Jahren fort.

Wie das Lagezentrum in Erfurt heute mitteilte, verliefen die meisten Einsätze zwar glimpflich, insgesamt gab es aber doch 20 Sachbeschädigungen, 10 betrunkene Autofahrer und leider auch erschreckende Zahl von 31 Körperverletzungen.

Darüber hinaus musste die Polizei zu über 30 verschiedenen Ruhestörungen ausrücken. Trotz dieser Bilanz sprach die Polizei mehrheitlich von einem für den Männertag erwartbaren Einsatzgeschehen.

In den nächsten Tagen dürften diese Zahlen allerdings noch einen Sprung nach oben machen, denn viele Geschädigte melden sich erst später bei der Polizei. Immerhin sind unter den Gewaltdelikten fast ausschließlich leichte Körperverletzungen zu verzeichnen.

Es ist zu erwarten, dass wegen der in einigen Fällen stark alkoholisierten Feiernden jetzt auch wieder verstärkt über eine Null-Promille-Grenze nachgedacht wird.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0