Das große Aufräumen: So wird der Tierpark wieder regensicher gemacht

Sichtbare Spuren der sintflutartigen Regenfälle: Die Besucherwege im Tierpark Hirschfeld sind überschwemmt.
Sichtbare Spuren der sintflutartigen Regenfälle: Die Besucherwege im Tierpark Hirschfeld sind überschwemmt.  © Klaus Jedlicka

Hirschfeld - Bohren, hämmern, sägen - nicht unbedingt Geräusche, die man in einem Tierpark oft hört. Doch in Hirschfeld bei Zwickau wird derzeit eifrig gewerkelt - gezwungenermaßen allerdings.

"Die Unwetter der vergangenen Tage haben bei uns Spuren hinterlassen", sagt Tierparkleiterin Ramona Demmler.

Das Gelände glich eher einem Schlachtfeld. Innerhalb kürzester Zeit prasselte am Freitag Abend literweise Regen herunter.

"Wir hatten einige Seen mehr als sonst auf dem Gelände", so Demmler. Ein gleichzeitig eintreffender Sturm hinterließ eine Schneise der Verwüstung.

Umgestürzte Bäume und Zäune, überschwemmte Gehege, Tiere und deren Wärter in heller Aufregung.

Die Bären mussten umgesiedelt werden, weil die mit Strom gespeisten Sicherheitszäune unter Wasser standen.

Das Bärengehege musste evakuiert werden. Der Regen hatte den unter Strom stehenden Sicherheitszaun unter Wasser gesetzt.
Das Bärengehege musste evakuiert werden. Der Regen hatte den unter Strom stehenden Sicherheitszaun unter Wasser gesetzt.  © Klaus Jedlicka

Noch ärger erwischte es die Minigolf-Anlage. Dort schlug ein Blitz ein, legte die elektronische Kasse und die Telefonanlage lahm.

"Glücklicherweise gab es dabei keine Verletzten."

Trotzdem hatten die Mitarbeiter die ganzen Tage bis gestern alle Hände voll zu tun.

Die exakte Schadenshöhe ist gegenwärtig noch unklar. Diese feststellen und dafür aufkommen muss eine Versicherung.

Trotz der Probleme hat der Tierpark weiter geöffnet.

"Wir müssen mit dem Bagger noch ein paar Zuläufe für die Teiche freilegen", sagt Demmler über die nächsten Aufgaben.

Die Besucher werden dafür Verständnis haben.

Das Wasser hat tiefe Rinnen in die Erde gegraben. Der Tierpark Hirschfeld wurde von Starkregen und Sturm heimgesucht.
Das Wasser hat tiefe Rinnen in die Erde gegraben. Der Tierpark Hirschfeld wurde von Starkregen und Sturm heimgesucht.  © Klaus Jedlicka
Die Aufräumarbeiten nach den schweren Unwetterschäden im Tierpark Hirschfeld dauerten bis gestern noch an.
Die Aufräumarbeiten nach den schweren Unwetterschäden im Tierpark Hirschfeld dauerten bis gestern noch an.  © Klaus Jedlicka

Titelfoto: Klaus Jedlicka


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0