Ist die schiitische Hisbollah vor allem in OWL vertreten?

In den vergangenen Jahren gab es keine Auffälligkeiten von Seiten des Hisbollah. (Symbolbild)
In den vergangenen Jahren gab es keine Auffälligkeiten von Seiten des Hisbollah. (Symbolbild)  © DPA

Bad Oeynhausen - Ist Bad Oeynhausen eine Hochburg der schiitischen Hisbollah-Miliz? Laut des Verfassungsschutzberichts für NRW, der vor wenigen Tagen veröffentlicht wurde, schon.

So sollen vor allem in der Stadt in OWL viele Anhänger der Partei Gottes, wie die Gruppierung zu deutsch heißt, leben. Neben Bad Oeynhausen gibt es überwiegend Anhänger in Essen, Bottrop und Dortmund.

Die zentrale Begegnungsstätte für Anhänger, der 1982 im Libanon gegründeten Organisation, ist in NRW hingegen in Münster Hiltrup.

Aus dem Bericht geht hervor, dass es bundesweit insgesamt 950 Hisbollah-Aktivisten gibt. 105 von ihnen leben in NRW. Auf Anfrage des Westfalen-Blattes machte der Verfassungsschutz keine Angaben, wie viele der 105 Anhänger in Bad Oeynhausen leben würden.

"Wir haben die Szene aber unter Beobachtung«, sagte ein Sprecher des NRW-Innenministeriums. Auch die Polizei Bielefeld wirft ein Auge auf die Hisbollah-Aktivisten. "In den vergangenen Jahren hat es aber keine Auffälligkeiten gegeben«, erklärte eine Sprecherin.

Seit der großen Flüchtlingswelle 2015 soll es vermehrt Hinweise auf schiitische Kämpfer gegeben haben, die sich aber bisher noch nicht erhärtet hätten. Derzeit lägen auch "keine Erkenntnisse zu geplanten Anschlags- oder Attentatsplanungen dieser Personen in NRW oder Deutschland vor".

Die Hisbollah ist eine Kampforgruppierung gegen Israel und ist mit dem Iran und dem Assad-Regime in Syrien verbündet. Somit ist sie ein Gegner des IS.

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0