Hitze hilft Winzern: Größte Weinernte seit 19 Jahren

Dresden - Der Hitzesommer 2018 mag vielen Pflanzen geschadet haben, Deutschlands Weinbauern hat er hingegen in die Karten gespielt: Mit 1,03 Milliarden Litern haben sie die größte Weinernte seit 1999 eingefahren.

Die Weinernte von 2018 hält dem Kontrollblick stand: Über ein Drittel der Weine erreichte die höchste Qualitätsstufe.
Die Weinernte von 2018 hält dem Kontrollblick stand: Über ein Drittel der Weine erreichte die höchste Qualitätsstufe.  © Thomas Frey/dpa

Die Weintrinker der Republik können aufhorchen: Wie das Statistische Bundesamt berichtet, ist die deutsche Weinernte von 2018 mit 1,03 Milliarden Litern die umfangreichste seit 1999. Grund dafür ist der außergewöhnlich heiße und trockene Sommer des vergangenen Jahres.

Masse statt Klasse ist deswegen jedoch keinesfalls angesagt - im Gegenteil: Über ein Drittel der Weine (37) erreichten die höchste Qualitätsstufe "Prädikat". Zuletzt war dieser Wert 2003 übertroffen worden. Zwei Drittel der Gesamternte entfielen auf Weißweine, der Anteil von Roten und Rosé hat sich gegenüber dem Vorjahr um 5 Prozentpunkte verringert und beläuft sich nun auf 34 Prozent. zurückging.

Rheinhessen bleibt Deutschands Weinanbaugebiet Nr.1: 28 Prozent der einheimischen Weine wurden dort geerntet. Auf Platz Zwei liegt die Pfalz mit 19 Prozent der gesamtdeutschen Weinernte.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0