Vater erschießt aus Versehen seine Tochter

Eric Hummel (l.) hat das Leben seiner Tochter Olivia (r.) auf dem Gewissen.
Eric Hummel (l.) hat das Leben seiner Tochter Olivia (r.) auf dem Gewissen.

Hobart - Dieser Notruf hat sicher selbst der amerikanischen Polizei die Sprache verschlagen. Ein Vater rief bei den Cops durch, teilte ihnen mit, dass er gerade auf seine Tochter geschossen hätte und fragte um Rat, was er nun tun solle.

Eric Hummel (33) wollte am 10. Juni seine beiden 10-jährigen Zwillinge vor den Gefahren seiner halbautomatischen 9-Millimeter-Waffe warnen. "Spielt nicht damit herum, ihr könntet damit jemanden töten", mahnte der 33-Jährige die Kids. Dazu hob er demonstrativ die Pistole und richtete sie auf seine Tochter Olivia (9), die gerade ins Zimmer hereinkam, berichtet die Daily Mail.

Tragischerweise registrierte der Familienvater nicht, dass seine Handfeuerwaffe geladen war. Ein Schuss löste sich und traf das Mädchen direkt in den Kopf. Daraufhin wählte der Mann den Polizeinotruf: "Oh mein Gott, oh mein Gott, nein", soll ich ihren Brustkorb drücken?", fragte der völlig entgeisterte Schütze.

Die Beamten versuchten ihn noch zu beruhigen, fuhren zum Haus und alarmierten auch den Rettungsdienst. Dieser konnte nur noch den Tod des Mädchens feststellen, deren Körper blutüberströmt war.

"Sie ist tot, sie ist verd***** nochmal tot", stammelte Eric Hummel als die Polizei eintraf. Wenig später wurde er festgenommen und muss sich nun vor Gericht wegen fahrlässiger Tötung und Nachlässigkeit im Umgang mit Minderjährigen verantworten.

Zudem hat eine Bekannte der Familie ein GoFundMe-Seite eingerichtet, um Spenden für die Familie zu sammeln.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0