Die letzten Stunden von Karl Lagerfeld (†85): Er saß am Schreibtisch und designte Top Liebes-Aus mit Roberto? Sarah Lombardi soll wieder Single sein Top TV-Special über Jens Büchner: So verabschiedet sich "Goodbye Deutschland" von Malle-Jens Top Schweres Schiffsunglück vor Rügen: Waren die Kapitäne Schuld? Top Ganz simpel: Auf dieser Webseite kannst Du mobil Geld gewinnen 11.620 Anzeige
579

Hochhäuser auf der A100? Stadtplaner machen kuriosen Vorschlag

In der Studie ist die Rede von einer „Win-Win-Win-Situation“. #Berlin #A100
Wo in Zukunft unzählige Autos in einer Unterführung verschwinden werden, kämen laut Studie auch Wohnungen ziemlich gut.
Wo in Zukunft unzählige Autos in einer Unterführung verschwinden werden, kämen laut Studie auch Wohnungen ziemlich gut.

Berlin - Die Verlängerung der Stadtautobahn A100 gehört in der Hauptstadt zu den umstrittensten Bauprojekten. Nun machten Stadtplaner einen äußerst kuriosen Vorschlag, wie man die Flächen und Trassen anders nutzen könnte, wie rbb|24 berichtet.

Warum nicht einfach ein paar Hochhäuser bauen gegen die akute Wohnungsnot? Was ziemlich konfus klingt, ist völlig ernst gemeint, schließlich sei dies auch wesentlich ökologischer.

In einem gemeinsamen Papier fordern Stadtplaner und A100-Gegner dazu auf, die A100 in Neukölln und Treptow nicht zu Verlängerung und stattdessen die freiliegenden Gebiete für eine großflächige Bebauung von Wohnhäusern zu nutzen.

In einer am Mittwoch veröffentlichten Studie des Berliner Instituts für urbane Mobilität (ium) heißt es, dass sich durch die Errichtung von Wohnhäusern auf den A100-Flächen der Berliner Wohnungsmarkt entspannen würde und damit gleichsam der Mietenanstieg gebremst werde.

Weitere Effekte wären kürzere Wege für die Bewohner und weniger Autoverkehr.

Das Autobahndreieck Neukölln als künftige Schnittstelle der A100-Verlängerung nach Nordosten Richtung Treptower Park.
Das Autobahndreieck Neukölln als künftige Schnittstelle der A100-Verlängerung nach Nordosten Richtung Treptower Park.

Bis 2022 soll der erste Bauabschnitt vom Autobahndreieck Neukölln bis zum Treptower Park führen. Wie Anwohner mussten trotz Klagen ihre Wohnungen für den Ausbau räumen.

Weitere Klagen werden in den kommenden Jahren hinzukommen, soll in einem 17. Bauabschnitt die A100 bis zur Storkower Straße führen - direkt durch dichtbebautes Wohn- und Gewerbegebiet.

Die drei Kilometer lange Strecke soll dann vom Treptower Park zum Teil unterirdisch über zwei Ebenen bis zur Storkower Straße führen. Dafür wurden im Zuge des Neubaus vom Bahnhof Ostkreuz eine erste Vorleistung getroffen. Unter dem Kreuzungsbahnhof befindet sich ein Autobahntunnel.

Auch wenn Rot-Rot-Grün diesen Bauabschnitt erstmal auf Eis gelegt hat, so hat der Bund bereits die Gelder dafür eingeplant. Das Projekt befindet sich schon als "im Bau".

Die A100-Gegner würden die alternative Bebauung von Wohnungen sicherlich willkommen heißen, ist ihr Protest gegen die Verlängerung bisher nicht von Erfolg gekrönt.
Die A100-Gegner würden die alternative Bebauung von Wohnungen sicherlich willkommen heißen, ist ihr Protest gegen die Verlängerung bisher nicht von Erfolg gekrönt.

Laut Studie könnten auf der Autobahntrasse auf einer Fläche von 530.000 Quadratmetern 7.400 Wohnungen enstehen. Doch das Potential liegt weitaus höher. Bei entsprechender Bebauung könnten sogar 8.800 attraktive Wohnungen gebaut werden - für circa 22.000 Menschen.

Für dem unter dem Ostkreuz vorhandenen Autobahntunnel gibt es auch schon eine Idee: "In den bereits fertiggestellten Trögen und Tunneln könnten große Tiefgaragen für langzeitparkende private PKW entstehen", so die Stadtplaner.

Auf eine mögliche Protestwelle seitens der Bevölkerung, wie beim Flughafen Tegel, werden Stadtplaner mit ihrer Studie sicher nicht stoßen, schließlich gibt es genügend Gegner der A100-Verlängerung die sicherlich Wohnungen eher begrüßen.

So löblich und überraschend der Vorschlag auch sein mag, Wohnhäuser auf der A100-Fläche zu bauen, werden die dafür kalkulierten Bebauungskosten von fast zwei Milliarden beim Bund und dem Land Berlin kein Umdenken einläuten.

Noch müssen die Autos in einer Kurve auf die Grenzallee fahren. 2022 geht es dann direkt geradeaus weiter zum Treptower Park.
Noch müssen die Autos in einer Kurve auf die Grenzallee fahren. 2022 geht es dann direkt geradeaus weiter zum Treptower Park.

Fotos: DPA

Kovac lässt Klopp stehen: Ärger um Trainer-Handschlag Top Nach Rassismus-Eklat in Fußball-Oberliga: Jetzt spricht der Täter! Top Deutschlands größter Zweirad-Händler verkauft Bikes jetzt super günstig! 3.186 Anzeige Kein Scherz! Dieses Land erlaubt Emojis im Auto-Kennzeichen Neu Horror-Fund: Mumifizierte Leiche in Wohnung entdeckt Neu
Aggressiver Einbrecher steigt in Bettengeschäft ein, um Nickerchen zu machen Neu Post-Porto soll stark steigen: Darum ist die Konkurrenz empört! Neu
HSV-Investor Kühne geht wegen Arp-Transfer auf Bayern los Neu Liebes-Aus bei Lady Gaga: Fans sind sicher, dass er der Grund ist! Neu Was hat eine Modell-Eisenbahn mit dem Tod eines Mannes zu tun? Neu Mädchen (9) isst mit ihren Eltern im Urlaub ein Eis, kurz darauf ist sie tot Neu Schwere Vorwürfe gegen Ex-BTN-Star: Jetzt schießt Pascal Kappés gegen Hater zurück Neu Freundin musste sterben, weil sie Liebhaber hatte: Täter lebenslang hinter Gitter Neu Fieberhafte Suche geht weiter! Wo ist die kleine Kaweyar? Neu Karl Lagerfeld (†85): So emotional verabschiedet sich seine Muse von ihm Neu Drei Männer von Gruppe attackiert! Kann ein Brotmesser die Täter überführen? Neu Pavards Liebe zu Moderatorin soll erloschen sein! Spielte er deshalb so schlecht? Neu "Rote Freundin": Jetzt verrät Daniela Katzenberger intimes Geheimnis Neu Völlig irre! Mann fährt nach Unfall 20 Kilometer mit Funken sprühender Felge Neu Knasti legt Feuer in seiner Zelle und verletzt sich schwer Neu Unbekannte legen Schweinekopf auf Moschee-Gelände ab 164 Dürfen Länder Priestern bald das Heiraten erlauben? 57 Autofahrer (27) kracht gegen Baum und stirbt 3.799 Kampfflugzeuge prallen in der Luft zusammen: Ein Pilot überlebt den Absturz nicht 1.561 "Babygeschrei" und ein lautes "Platschen": Junge löst Großeinsatz aus 2.724 Tragischer Unfall auf Autobahn: Mann steigt wegen Panne aus seinem Wagen und wird überrollt 1.700 Filmreife Flucht: Hubschrauber und 11 Streifenwagen verfolgen 19-Jährigen 2.294 Grausamer Fund! Polizei entdeckt Säuglings-Skelett in Blumentopf 4.109 Mega-Stromausfall in Köpenick: Schulen und Kitas bleiben geschlossen 1.170 Update Mäuseplage im Einkaufszentrum: Jetzt macht der nächste Laden dicht! 3.742 "Wir haben Qualität": Bayern-Coach Kovacs aktiviert Abwehr und öffnet Tür fürs Viertelfinale 564 Freiburgs Kulttrainer Christian Streich wird ausgezeichnet 363 Gegen die Zukunft: TSG-Coach Nagelsmann vor Duell gegen Leipzig 276 Traumberuf Meerjungfrau: Hier kannst Du Dich zur Nixe ausbilden lassen 385 Kinderärzte warnen: Smartphones rauben unseren Kindern Schlaf und Gesundheit 643 Verhöhnt Oliver Pocher hier den toten Karl Lagerfeld? 5.137 Laptops für alle Kinder? 100.000 Besucher auf der "Didacta" erwartet 38 Herbert Grönemeyer als Zeuge vor Gericht: Treffen mit Fotografen war "wie Anschlag" 938 Update "Jetzt bist Du tot": Frau auf Parkplatz mit Messer attackiert 1.743 "Die Wollnys": Große Sorge um schwangere Calantha 1.168 Cheryl Shepard gibt Sex-Tipps im Internet 695 AfD-Klage: Hat Berlins Regierender Bürgermeister gegen das Neutralitätsgebot verstoßen? 838 Typ verzweifelt, weil er nicht weiß, was er von der Badezimmer-Gewohnheit seiner Freundin halten soll 2.399 "Was habe ich getan?" Betrunkene Frau verhält sich im Flugzeug völlig daneben 1.374 Meteor kracht auf Erde: Jetzt warnen Wissenschaftler vor dem Weltraumgestein 3.021 Mädchen wird in die Notaufnahme gebracht: Ärzte wissen nicht, was ihr fehlt, bis die Eltern etwas verraten 3.240 Sie dachte, es wäre nur ein Pickel: Piercing bringt 20-Jährige fast um! 1.597 Mann beichtet seiner Freundin, dass er als Kind vergewaltigt wurde: Ihre Reaktion ist entsetzlich 1.946 Kokain, Sex, Brüste! Schockierender Film mit Meghan Markle bald im Kino? 1.221