Familie feiert: Lotto-Jackpot dank toter Mutter geknackt

Top

"Cold-Water-Challenge" endet für Familienvater tödlich

Top

Crash im Feierabendverkehr: Taxi rast in Fußgänger

3.330

Neuer Starttermin für den BER soll im Dezember verkündet werden

587
345

Hochhäuser auf der A100? Stadtplaner machen kuriosen Vorschlag

In der Studie ist die Rede von einer „Win-Win-Win-Situation“. #Berlin #A100
Wo in Zukunft unzählige Autos in einer Unterführung verschwinden werden, kämen laut Studie auch Wohnungen ziemlich gut.
Wo in Zukunft unzählige Autos in einer Unterführung verschwinden werden, kämen laut Studie auch Wohnungen ziemlich gut.

Berlin - Die Verlängerung der Stadtautobahn A100 gehört in der Hauptstadt zu den umstrittensten Bauprojekten. Nun machten Stadtplaner einen äußerst kuriosen Vorschlag, wie man die Flächen und Trassen anders nutzen könnte, wie rbb|24 berichtet.

Warum nicht einfach ein paar Hochhäuser bauen gegen die akute Wohnungsnot? Was ziemlich konfus klingt, ist völlig ernst gemeint, schließlich sei dies auch wesentlich ökologischer.

In einem gemeinsamen Papier fordern Stadtplaner und A100-Gegner dazu auf, die A100 in Neukölln und Treptow nicht zu Verlängerung und stattdessen die freiliegenden Gebiete für eine großflächige Bebauung von Wohnhäusern zu nutzen.

In einer am Mittwoch veröffentlichten Studie des Berliner Instituts für urbane Mobilität (ium) heißt es, dass sich durch die Errichtung von Wohnhäusern auf den A100-Flächen der Berliner Wohnungsmarkt entspannen würde und damit gleichsam der Mietenanstieg gebremst werde.

Weitere Effekte wären kürzere Wege für die Bewohner und weniger Autoverkehr.

Das Autobahndreieck Neukölln als künftige Schnittstelle der A100-Verlängerung nach Nordosten Richtung Treptower Park.
Das Autobahndreieck Neukölln als künftige Schnittstelle der A100-Verlängerung nach Nordosten Richtung Treptower Park.

Bis 2022 soll der erste Bauabschnitt vom Autobahndreieck Neukölln bis zum Treptower Park führen. Wie Anwohner mussten trotz Klagen ihre Wohnungen für den Ausbau räumen.

Weitere Klagen werden in den kommenden Jahren hinzukommen, soll in einem 17. Bauabschnitt die A100 bis zur Storkower Straße führen - direkt durch dichtbebautes Wohn- und Gewerbegebiet.

Die drei Kilometer lange Strecke soll dann vom Treptower Park zum Teil unterirdisch über zwei Ebenen bis zur Storkower Straße führen. Dafür wurden im Zuge des Neubaus vom Bahnhof Ostkreuz eine erste Vorleistung getroffen. Unter dem Kreuzungsbahnhof befindet sich ein Autobahntunnel.

Auch wenn Rot-Rot-Grün diesen Bauabschnitt erstmal auf Eis gelegt hat, so hat der Bund bereits die Gelder dafür eingeplant. Das Projekt befindet sich schon als "im Bau".

Die A100-Gegner würden die alternative Bebauung von Wohnungen sicherlich willkommen heißen, ist ihr Protest gegen die Verlängerung bisher nicht von Erfolg gekrönt.
Die A100-Gegner würden die alternative Bebauung von Wohnungen sicherlich willkommen heißen, ist ihr Protest gegen die Verlängerung bisher nicht von Erfolg gekrönt.

Laut Studie könnten auf der Autobahntrasse auf einer Fläche von 530.000 Quadratmetern 7.400 Wohnungen enstehen. Doch das Potential liegt weitaus höher. Bei entsprechender Bebauung könnten sogar 8.800 attraktive Wohnungen gebaut werden - für circa 22.000 Menschen.

Für dem unter dem Ostkreuz vorhandenen Autobahntunnel gibt es auch schon eine Idee: "In den bereits fertiggestellten Trögen und Tunneln könnten große Tiefgaragen für langzeitparkende private PKW entstehen", so die Stadtplaner.

Auf eine mögliche Protestwelle seitens der Bevölkerung, wie beim Flughafen Tegel, werden Stadtplaner mit ihrer Studie sicher nicht stoßen, schließlich gibt es genügend Gegner der A100-Verlängerung die sicherlich Wohnungen eher begrüßen.

So löblich und überraschend der Vorschlag auch sein mag, Wohnhäuser auf der A100-Fläche zu bauen, werden die dafür kalkulierten Bebauungskosten von fast zwei Milliarden beim Bund und dem Land Berlin kein Umdenken einläuten.

Noch müssen die Autos in einer Kurve auf die Grenzallee fahren. 2022 geht es dann direkt geradeaus weiter zum Treptower Park.
Noch müssen die Autos in einer Kurve auf die Grenzallee fahren. 2022 geht es dann direkt geradeaus weiter zum Treptower Park.

Fotos: DPA

Millionen trotz Air-Berlin-Pleite: So verteidigt der Ex-Chef sein Gehalt

226

Fahrer bei heftigem Crash aus Trabi geschleudert

6.725

Häufiger als gedacht: So schnell passieren Sexunfälle im Alltag

78.398
Anzeige

So mangelhaft ist vegetarisches und veganes Essen

2.004

Hubschrauber und Flugzeug stoßen zusammen

4.391

Hast Du Lust, bei uns mitzumachen?

83.340
Anzeige

Jan Böhmermann lässt Nazi-Themenpark entwerfen

3.351

Trump hebt Importverbot für Elefanten-Trophäen auf: Das ist seine Begründung

1.328

Hollywood-Beau Christian Bale hat sich so krass verändert

3.003

Horror-Entdeckung im Teltowkanal: Frau treibt im Wasser

2.332

User rasten aus: Wer bitte ist hier die Mutter (40)?

5.007

100 Meter Bungee Jumping: Lass Dich fallen !

1.005
Anzeige

Unvorstellbar, wo bei dieser Patientin ein Zahn wuchs

4.009

Neonazi-Attacke auf Holocaust-Überlebenden: Täter ermittelt

2.685

Was machen diese Nackten in der Innenstadt?

4.927
Update

Drogenring ausgehoben: Vier Tonnen Kokain und 13 Millionen Euro Bargeld beschlagnahmt

3.919

Wie Feige: Mann mit Glatze prügelt im Suff auf Achtjährigen ein

2.556

Zwangsumzug! Elefanten-Mama Bibi tötete ihre zwei Jungtiere

4.611

Blutige Messerattacke in Asylheim: Wachmann verletzt

4.096

Spanner versteckt Kameras auf Messe-Toilette

1.294

Kein Scherz: Kabarettist geht für Gratis-Pinkeln vor Gericht

1.972

Politiker fordert DNA-Datenbank für Hundekot, jetzt fliegen ihm Eier um die Ohren

921

Bayer-Spieler Volland: Deshalb habe ich mich gegen RB Leipzig entschieden

1.920

Mysteriös: U-Boot mit 27-köpfiger Besatzung verschwunden

5.094

AfD-Fraktion will IQ-Test für neue Mitglieder

1.030

Auf Autobahn: Schwangere Ziege will zurück zu ihrem Bock

1.055

Hier wird demonstriert, um 7000 Jobs zu retten

389

Er versteckte sich im Rockermilieu, jetzt wurde der Flüchtige gefasst

2.675

Vier auf einen Streich: Hier ist Babykuscheln angesagt

724

Heldin auf vier Pfoten: Hündin rettet ihrem Frauchen das Leben

1.315

81-Jähriger crasht fünf Autos beim Einparken

2.748

Illegale Raser verlieren Rennen gegen Undercover-Polizei

8.136

"I bims" ist das Jugendwort des Jahres

3.697

Seit September vermisst: Polizei rettet 16-Jährige aus Bordell

13.191

Tödlicher Messerangriff in der Kita: Angeklagter verzieht keine Miene

4.023

Asylheim-Angreifer soll jahrelang ins Gefängnis

1.704

Ekelskandal bei Nordsee! Sieben Zentimeter langer Wurm im Essen

6.786

Frau hat mehrere Flaschen Schnaps intus, dann setzt sie sich ans Steuer

2.007

Zwei Frauen getötet: Das ist der Leipziger Stückelmörder

5.709

Jamiroquai muss Konzert schon nach einem Song abblasen

2.973

An Tankstelle: Mann setzt sich selbst in Brand

2.959

Lkw steckt auf Schienen fest, und dann kommt ein Zug...

3.256

Video: Hier konfrontieren die Studenten den Hetz-Professor mit seinen Tweets

8.270

Hi, ich bin der Neue: Gibt es in diesem Zoo bald süße Otter-Babys?

355

Vier Schafe auf Weide verendet: Biss sie ein Wolf zu Tode?

1.239

Bereits sechs Fälle sexueller Belästigung in Dresden! Polizei fahndet nach diesem Mann

11.475

Besoffene kracht in Fahrschulauto, dann nimmt der Lehrer die Verfolgung auf

2.997

Wikipedia-Community trifft sich in Mannheim

144

Kickboxer erschossen: Wo steckt sein Mörder?

2.267

Spitze abgebrochen! Diese Stadt braucht einen neuen Weihnachtsbaum

5.372

Zwei Deutsche unter den Todesopfern bei Flugzeugabsturz

2.536

"Zieht eine Riesen-Show ab": Bachelorette-Jungs wüten gegen Jessica

4.345

Nazi-Lied tätowiert: Rechtsradikaler Polizist darf entlassen werden

1.896

"Wir geben nicht auf": Erfurter kämpfen um Siemens-Werk

110

Trotz Protest: Kika zeigt "rassistischen" Kinderfilm

6.294