Schlager-Newcomer Ben Zucker: So geil war sein 1. Mal mit Helene Fischer Top Live bei Twitter: SPD-Vize forderte Auswechslung von Matchwinner Toni Kroos! Top Student treibt Freundin in den Selbstmord: Statt in den Knast geht es an Elite-Uni Neu Zwei Tote: Ohne Führerschein gegen Baum gerast Neu Wenn Dir diese Zeichen etwas sagen, sollten wir reden! 37.996 Anzeige
499

Hochhäuser auf der A100? Stadtplaner machen kuriosen Vorschlag

In der Studie ist die Rede von einer „Win-Win-Win-Situation“. #Berlin #A100
Wo in Zukunft unzählige Autos in einer Unterführung verschwinden werden, kämen laut Studie auch Wohnungen ziemlich gut.
Wo in Zukunft unzählige Autos in einer Unterführung verschwinden werden, kämen laut Studie auch Wohnungen ziemlich gut.

Berlin - Die Verlängerung der Stadtautobahn A100 gehört in der Hauptstadt zu den umstrittensten Bauprojekten. Nun machten Stadtplaner einen äußerst kuriosen Vorschlag, wie man die Flächen und Trassen anders nutzen könnte, wie rbb|24 berichtet.

Warum nicht einfach ein paar Hochhäuser bauen gegen die akute Wohnungsnot? Was ziemlich konfus klingt, ist völlig ernst gemeint, schließlich sei dies auch wesentlich ökologischer.

In einem gemeinsamen Papier fordern Stadtplaner und A100-Gegner dazu auf, die A100 in Neukölln und Treptow nicht zu Verlängerung und stattdessen die freiliegenden Gebiete für eine großflächige Bebauung von Wohnhäusern zu nutzen.

In einer am Mittwoch veröffentlichten Studie des Berliner Instituts für urbane Mobilität (ium) heißt es, dass sich durch die Errichtung von Wohnhäusern auf den A100-Flächen der Berliner Wohnungsmarkt entspannen würde und damit gleichsam der Mietenanstieg gebremst werde.

Weitere Effekte wären kürzere Wege für die Bewohner und weniger Autoverkehr.

Das Autobahndreieck Neukölln als künftige Schnittstelle der A100-Verlängerung nach Nordosten Richtung Treptower Park.
Das Autobahndreieck Neukölln als künftige Schnittstelle der A100-Verlängerung nach Nordosten Richtung Treptower Park.

Bis 2022 soll der erste Bauabschnitt vom Autobahndreieck Neukölln bis zum Treptower Park führen. Wie Anwohner mussten trotz Klagen ihre Wohnungen für den Ausbau räumen.

Weitere Klagen werden in den kommenden Jahren hinzukommen, soll in einem 17. Bauabschnitt die A100 bis zur Storkower Straße führen - direkt durch dichtbebautes Wohn- und Gewerbegebiet.

Die drei Kilometer lange Strecke soll dann vom Treptower Park zum Teil unterirdisch über zwei Ebenen bis zur Storkower Straße führen. Dafür wurden im Zuge des Neubaus vom Bahnhof Ostkreuz eine erste Vorleistung getroffen. Unter dem Kreuzungsbahnhof befindet sich ein Autobahntunnel.

Auch wenn Rot-Rot-Grün diesen Bauabschnitt erstmal auf Eis gelegt hat, so hat der Bund bereits die Gelder dafür eingeplant. Das Projekt befindet sich schon als "im Bau".

Die A100-Gegner würden die alternative Bebauung von Wohnungen sicherlich willkommen heißen, ist ihr Protest gegen die Verlängerung bisher nicht von Erfolg gekrönt.
Die A100-Gegner würden die alternative Bebauung von Wohnungen sicherlich willkommen heißen, ist ihr Protest gegen die Verlängerung bisher nicht von Erfolg gekrönt.

Laut Studie könnten auf der Autobahntrasse auf einer Fläche von 530.000 Quadratmetern 7.400 Wohnungen enstehen. Doch das Potential liegt weitaus höher. Bei entsprechender Bebauung könnten sogar 8.800 attraktive Wohnungen gebaut werden - für circa 22.000 Menschen.

Für dem unter dem Ostkreuz vorhandenen Autobahntunnel gibt es auch schon eine Idee: "In den bereits fertiggestellten Trögen und Tunneln könnten große Tiefgaragen für langzeitparkende private PKW entstehen", so die Stadtplaner.

Auf eine mögliche Protestwelle seitens der Bevölkerung, wie beim Flughafen Tegel, werden Stadtplaner mit ihrer Studie sicher nicht stoßen, schließlich gibt es genügend Gegner der A100-Verlängerung die sicherlich Wohnungen eher begrüßen.

So löblich und überraschend der Vorschlag auch sein mag, Wohnhäuser auf der A100-Fläche zu bauen, werden die dafür kalkulierten Bebauungskosten von fast zwei Milliarden beim Bund und dem Land Berlin kein Umdenken einläuten.

Noch müssen die Autos in einer Kurve auf die Grenzallee fahren. 2022 geht es dann direkt geradeaus weiter zum Treptower Park.
Noch müssen die Autos in einer Kurve auf die Grenzallee fahren. 2022 geht es dann direkt geradeaus weiter zum Treptower Park.

Fotos: DPA

Nach heimlicher Hochzeit: Erste Bilder von Rocco Stark und seiner Nathalie Neu Ihr werdet nicht glauben, wessen Tochter sich hier so sexy zeigt! Neu
Besoffener rast in Familienauto: Bub (2) schwebt in Lebensgefahr! Neu Dieses Gefühl bereitet DJ Ötzi bei jedem Auftritt Bauchschmerzen Neu Lustig, Lilien! Darmstadt mit Trikot-Gag bei erstem Testspiel Neu NSU-Prozess im Endspurt: Das fehlt noch bis zum Urteil Neu
Krasse Neuerung! Das hat Justizministerin Barley mit WhatsApp vor Neu Horror-Unfall auf A6: Citroen überschlägt sich, Fahrer (71) tot Neu Aggressiver Hund beißt Postbotin ins Gesicht Neu viele fahren in den Urlaub und vergessen das Wichtigste 12.553 Anzeige Diese Frau ist süchtig nach Schönheits-OPs und das sieht man ihr auch an! Neu Schusswaffen-Alarm auf Rummel: Polizei rückt an Neu Conrad Electronic Frankfurt: Drohne kaufen und 10 Prozent Rabatt sichern! 1.762 Anzeige Auto rast in Hauswand: Fahrer stirbt in Flammen Neu Verein bestätigt: Marvin Ducksch verlässt St. Pauli Neu Wie viel Tore schießt Deutschland? Für jeden Treffer gibt's bei Rewe was geschenkt 22.375 Anzeige Lebensgefahr! 25-Jähriger nach Streit in Disko niedergestochen Neu Bäder müssen schließen, weil die Bademeister fehlen Neu Giftige Schlange!? Mehrfamilienhaus muss evakuiert werden Neu Mückenalarm trotz Dauerhitze: Hier wird es besonders schlimm Neu Sportflugzeug verunglückt beim Start Neu Heftiger Frontalcrash: 23-Jähriger stirbt, Mann und Frau schwerverletzt 3.208 Oh es riecht gut: Diese Gemeinde will "Duftort" werden! 1.002 Ärger um Online-Auktion: Boris Becker will seine Pokale retten 1.632 Schrecklich: Hat ein Vater sein Baby geschüttelt, bis es blind und behindert wurde? 9.964 Horror! Lkw kracht in Linienbus, fünf Menschen verletzt 2.429 Update "Keine Wahl!" Schäuble droht Seehofer mit Entlassung durch Kanzlerin Merkel 5.238 Hüpf, hüpf, hüpf: Polizei sucht nach Känguru 896 So emotional gedenkt eine Ex-Viva-Moderatorin ihres Senders 1.384 Lässt kroosartiges Tor deutschen WM-Knoten platzen? 2.849 Wirtschaft warnt vor zu großer Erhöhung des Mindestlohns 1.437 Waffen-Alarm: Panzerfaust und Maschinengewehr bei Teenager gefunden 2.690 So entspannt sich Helene Fischer vor ihren Konzerten 2.467 Mann feiert deutschen WM-Sieg und wird verprügelt 12.152 Das Baby ist da! Beim fünften Kind erlebt Brigitte Nielsen eine Premiere 6.479 Diese Stadt setzt weiterhin auf eklige Wildpinkel-Fallen 4.194 Lack und Leder: Hunderte Fetischisten kamen aufs "Folterschiff" 5.359 Hochzeitskorso auf der Autobahn macht Probleme 803 Deutsche Wanderin (32) stürzt 60 Meter in den Tod 3.669 Heftige Explosion in Wohnhaus: Menschen rennen um ihr Leben 8.791 Update Irre Prämien: So viel soll Stürmer Lasogga beim HSV verdienen 1.615 Frau unterzieht sich einer Chemo: Während Therapie geschieht Wunder 6.071 Expertin verrät: Das können wir alle von der WM lernen 1.323 Schlagerstar lästert über Heidi Klums Liebe 6.716 So hart ist die Schwangerschaft für Denisé Kappès! 1.154 Darum fuhren hunderte Hells Angels zusammen über die Autobahn 10.097 Frau sucht sieben Jahre lang nach ihrer Schwester: Unfassbar, wo sie fündig wird 7.459 Nagelsmann will nicht eher zu RB Leipzig wechseln 1.550 Kuh nimmt Wanderer auf die Hörner und stößt ihn Böschung hinab 1.408 Nach romantischem GZSZ-Kuss: Ruiniert Laura Philips Leben? 3.491