Frau soll von zwei Männern vergewaltigt worden sein: Warum wurde dieser Fall bisher verschwiegen?

Neu

Mit diesem Bild bringt Verona Männer um den Verstand!

Neu

Dieses Eis bringt wirklich jede Frau zum stöhnen!

4.291
Anzeige

Brief an Nachbarn: Anwohner findet Fingernägel & Co auf Balkon, doch er bleibt "höflich"

Neu
306

Hochhäuser auf der A100? Stadtplaner machen kuriosen Vorschlag

In der Studie ist die Rede von einer „Win-Win-Win-Situation“. #Berlin #A100
Wo in Zukunft unzählige Autos in einer Unterführung verschwinden werden, kämen laut Studie auch Wohnungen ziemlich gut.
Wo in Zukunft unzählige Autos in einer Unterführung verschwinden werden, kämen laut Studie auch Wohnungen ziemlich gut.

Berlin - Die Verlängerung der Stadtautobahn A100 gehört in der Hauptstadt zu den umstrittensten Bauprojekten. Nun machten Stadtplaner einen äußerst kuriosen Vorschlag, wie man die Flächen und Trassen anders nutzen könnte, wie rbb|24 berichtet.

Warum nicht einfach ein paar Hochhäuser bauen gegen die akute Wohnungsnot? Was ziemlich konfus klingt, ist völlig ernst gemeint, schließlich sei dies auch wesentlich ökologischer.

In einem gemeinsamen Papier fordern Stadtplaner und A100-Gegner dazu auf, die A100 in Neukölln und Treptow nicht zu Verlängerung und stattdessen die freiliegenden Gebiete für eine großflächige Bebauung von Wohnhäusern zu nutzen.

In einer am Mittwoch veröffentlichten Studie des Berliner Instituts für urbane Mobilität (ium) heißt es, dass sich durch die Errichtung von Wohnhäusern auf den A100-Flächen der Berliner Wohnungsmarkt entspannen würde und damit gleichsam der Mietenanstieg gebremst werde.

Weitere Effekte wären kürzere Wege für die Bewohner und weniger Autoverkehr.

Das Autobahndreieck Neukölln als künftige Schnittstelle der A100-Verlängerung nach Nordosten Richtung Treptower Park.
Das Autobahndreieck Neukölln als künftige Schnittstelle der A100-Verlängerung nach Nordosten Richtung Treptower Park.

Bis 2022 soll der erste Bauabschnitt vom Autobahndreieck Neukölln bis zum Treptower Park führen. Wie Anwohner mussten trotz Klagen ihre Wohnungen für den Ausbau räumen.

Weitere Klagen werden in den kommenden Jahren hinzukommen, soll in einem 17. Bauabschnitt die A100 bis zur Storkower Straße führen - direkt durch dichtbebautes Wohn- und Gewerbegebiet.

Die drei Kilometer lange Strecke soll dann vom Treptower Park zum Teil unterirdisch über zwei Ebenen bis zur Storkower Straße führen. Dafür wurden im Zuge des Neubaus vom Bahnhof Ostkreuz eine erste Vorleistung getroffen. Unter dem Kreuzungsbahnhof befindet sich ein Autobahntunnel.

Auch wenn Rot-Rot-Grün diesen Bauabschnitt erstmal auf Eis gelegt hat, so hat der Bund bereits die Gelder dafür eingeplant. Das Projekt befindet sich schon als "im Bau".

Die A100-Gegner würden die alternative Bebauung von Wohnungen sicherlich willkommen heißen, ist ihr Protest gegen die Verlängerung bisher nicht von Erfolg gekrönt.
Die A100-Gegner würden die alternative Bebauung von Wohnungen sicherlich willkommen heißen, ist ihr Protest gegen die Verlängerung bisher nicht von Erfolg gekrönt.

Laut Studie könnten auf der Autobahntrasse auf einer Fläche von 530.000 Quadratmetern 7.400 Wohnungen enstehen. Doch das Potential liegt weitaus höher. Bei entsprechender Bebauung könnten sogar 8.800 attraktive Wohnungen gebaut werden - für circa 22.000 Menschen.

Für dem unter dem Ostkreuz vorhandenen Autobahntunnel gibt es auch schon eine Idee: "In den bereits fertiggestellten Trögen und Tunneln könnten große Tiefgaragen für langzeitparkende private PKW entstehen", so die Stadtplaner.

Auf eine mögliche Protestwelle seitens der Bevölkerung, wie beim Flughafen Tegel, werden Stadtplaner mit ihrer Studie sicher nicht stoßen, schließlich gibt es genügend Gegner der A100-Verlängerung die sicherlich Wohnungen eher begrüßen.

So löblich und überraschend der Vorschlag auch sein mag, Wohnhäuser auf der A100-Fläche zu bauen, werden die dafür kalkulierten Bebauungskosten von fast zwei Milliarden beim Bund und dem Land Berlin kein Umdenken einläuten.

Noch müssen die Autos in einer Kurve auf die Grenzallee fahren. 2022 geht es dann direkt geradeaus weiter zum Treptower Park.
Noch müssen die Autos in einer Kurve auf die Grenzallee fahren. 2022 geht es dann direkt geradeaus weiter zum Treptower Park.

Fotos: DPA

Gefährlicher Trend: Wieder eine Reizgas-Attacke in Schule!

Neu

Gibt es einen Zusammenhang zwischen Stress und Krebs?

Neu

Davor brauchst Du jetzt keine Panik mehr zu haben!

89.817
Anzeige

Tatort-Star Neuhauser: Sechsmal wollte sie sich das Leben nehmen

Neu

Herrliche Bilder: Hatte es dieser blinde Passagier so eilig?

Neu

TAG24 sucht genau Dich!

61.152
Anzeige

Haut Florian Wess Gina-Lisa hier richtig in die Sch****?

Neu

Gebt Frankfurt den besten Platz auf dem Monopoly-Brett!

Neu

Wegen kleinen Rempler: Gruppe prügelt Fahrgäste ins Krankenhaus

Neu

Linken-Politiker postet dieses Foto und löst Polizei-Einsatz aus!

Neu

Land gibt Gebäude zurück: Immer weniger Flüchtlingsheime nötig

Neu

Skandal in Sachsen-Knast! KZ-Spruch hängt im Mitarbeiter-Büro

Neu

Alarm in Mexiko-Stadt: Schon wieder ein heftiges Erdbeben!

Neu

Nach dem Eier-Skandal: Krebserregendes Gift in 22 Biersorten gefunden

Neu

Weil sie nur auf ihr Handy glotzte: Frau wird von Straßenbahn erfasst und verliert Bein

Neu

Brutalo-Mann sticht Herrchen nieder und wirft Rad nach Hund

756

Mann will bei Notarzteinsatz helfen: Dann landet er selbst im Krankenhaus!

736

Tragödie am Kloster: Dreijährige stirbt nach Reitunfall

1.752

10 Supermärkte betroffen! Mitarbeiter finden Koks unter Bananen

1.083

Wegen Brotdose: Landeskriminalamt, Feuerwehr und Rettungsdienst im Einsatz

1.306

Schwulenhass: Prügel-Attacke auf Radfahrer am helllichten Tag

1.199

Mysteriöse Bombendrohungen: Hunderttausende Menschen in Russland terrorisiert

961

Weit weg von zuhause! Klinik schmeißt Schwerbehinderten raus: Kollaps

1.122

Nachbarn hörten ihn schreien: Frau schneidet ihrem Liebhaber den Penis ab

3.159

Shitstorm auf Twitter: Polizei entschuldigt sich

1.269

Erdbeben in Nordkorea von Explosion ausgelöst?

2.721

Mutter opferte das eigene Leben für ihr Baby: Doch alles war umsonst

2.852

Jetzt wird Chantal politisch: Darüber macht sich Jella Haase Sorgen

570

Riss im Staudamm: Hunderte Menschen müssen evakuiert werden

1.685

Studie: Tätowierte Menschen haben schlechtere Schulabschlüsse

851

Vulkan auf Bali kurz vor Ausbruch! 14.000 Menschen auf der Flucht

3.641

16-Jähriger läuft bei Rot über die Straße und stirbt

1.867

Ältester Pornostar der Welt (82) verrät sein Sex-Geheimnis

2.388

Familie will sich von Koma-Patient verabschieden, dann der Schock

3.956

Emotionales Geständnis: Charlotte Würdig spricht über Fehlgeburten

1.012

Fahndung nach Messerstecher, Opfer ringt mit dem Tod

1.946

Fünf Wochen zu Unrecht in der Psychiatrie

1.330

Hier ist die Burka in ganz Deutschland ab sofort verboten

6.433

Schrecklich! Wurde das Mädchen (11) von Vater und Onkel missbraucht?

2.168

AfD-Politikerin wegen gefährlicher Körperverletzung an Polizist verurteilt

1.763

Schock! Mann (21) stürzt von Balkon in den Tod

1.740

Halbnackt und blutüberströmt! Dresdner Polizist ignorierte Folterfotos

5.974

Wohngebiet in Angst: Warum kümmert sich niemand um diesen toten Mann?

27.011

Welche knackigen Dirndl-Mädels lassen sich denn hier unter den Rock schauen?

3.499

Mord an Schlossherrin: Tatverdächtiger nach Deutschland ausgeliefert

1.344

Für diesen Schlafplatz zahlen Asylbewerber Hotelpreise

3.083

Nach Trumps Drohungen: Iran testet neue Super-Rakete

1.298

Touristin gefoltert und ermordet: Vier Tage vorher sendet sie mysteriöse Nachricht

19.602

Nach Streit auf der Straße: Mann brutal niedergestochen

2.699

Schock im Tierpark! Leopardin beißt Pfleger ins Gesicht: Not-Op

4.730

Mutter erstickt ihr Baby, weil sie glaubt, es wäre besessen

1.894

Was ist das? Wanderer filmen mysteriöses Licht am Himmel

2.944

Maschine mit hundert Passagieren an Bord zur Landung gezwungen

4.376

Beim Meditieren klickten die Handschellen

644

Nun kommt der Bus-Entführer von Höxter vor Gericht

497