Sarafinas großer Tag: Traumhochzeit bei den Wollnys

Hückelhoven/NRW - Endlich war es soweit. Nach Monaten des Wartens bei denen gerade in den letzten Wochen fast täglich Meldungen in die Welt geworfen wurden, durfte die deutsche Öffentlichkeit gestern Zeuge von Sarafina (24) und Peter (26) Wollnys Hochzeit werden.

Glücklich vereint. Sarafina und Peter Wollny.
Glücklich vereint. Sarafina und Peter Wollny.  © RTL2

Und damit wäre auch schon der erste Höhepunkt der Sendung verraten. Der Peter heißt jetzt nicht mehr wie ein 70-Jahre-Moderator (Dieter-Thomas) Heck. Nein, er ist jetzt ein waschechter Wollny.

Damit geht die Verwollnysierung des Landes voran. Weitere Wollnys sind ja schon in der Mache. Oder angeblich sogar schon da, aber das ist ein anderes Thema.

Zurück zur Hochzeit. RTL2 hatte einiges angekündigt. Emotionen pur und große Überraschungen, hieß es, würden den Zuschauer erwarten.

Es sei jetzt schon verraten, dass Sarafina es mit den Emotionen nicht so hatte.

Ihr valiumhafter Gesichtsausdruck mit den Gefühlsregungen einer Porzellanmaske enttäuschte auch die Fans. Auf Instagram hagelt es massenhaft Beiträge, in denen Sarafinas Emotionslosigkeit angeprangert wurde.

Dabei hatte der Bräutigam kurz vorher noch "eine waschechte Eskalation" prophezeit. Die Fans warten wohl noch immer darauf. Peter zumindest war "nervös wie Hund" wie Estefania feststellte.

Man sollte Sarafina aber zugutehalten, dass sie wie jede Braut einfach unglaublich aufgeregt war. Außerdem liefen ja glücklicherweise doch noch Tränen, als Estefania (17) ein extra für diesen Anlass geschriebenes Lied ins Mikrofon schluchzte.

Pater Johannes Schnarch II.

Da ist sie, die Träne des Tages. Präsentiert von Sarafina Wollny.
Da ist sie, die Träne des Tages. Präsentiert von Sarafina Wollny.  © Screenshot/TVNOW

Auch sonst durfte Estefania durch die Sendung geleiten. Mit einer Handkamera wirbelte sie, wie eine Wollny eben so wirbelt, durch die Hochzeitsgesellschaft und fing den Tag gekonnt wackelig ein.

Der emotionale Höhepunkt dürfte der Einmarsch der Braut gewesen sein, kein anderer als Harald Elsenbast (59) durfte seine Stieftochter in die Kirche geleiten.

Nach einem Herzinfarkt mit vier Reanimationen, war seine Rückkehr in den Kreis der Familie etwas Besonderes.

Da der Kirchengang und das Brautkleid samt 10-Meter(!)-Schleier jedoch nicht kompatibel waren, durfte Harald sich recht schnell in die zweite Reihe zurückziehen.

Man sah ihm an, dass er noch immer mit den Auswirkungen seiner Krankheit zu tun hat und dennoch vor Stolz zu platzen drohte.

Und dann kam der Pfarrer. Ein 100-jähriges Hutzelmännchen, das sich emotionsmäßig der Braut anpasste. Mit näselnd-seligem Singsang führte er durch die Zeremonie; inklusive einer Hundeweihe.

Vergleiche mit heidnischen Tieropferritualen drängten sich auf, wären aber wahrscheinlich zu aufregend für Pater Johannes Schnarch I. gewesen. Der Zuschauer war erstaunt, dass der kleine Mann nicht von seinem eigenen Gerede einschlief.

Silvia Urteil: Hinter Diana ist Sarafina auf Platz zwei

Diana oder Sarafina. Im Wettkampf um die schönste Hochzeit, kennt Silvia keine Gnade.
Diana oder Sarafina. Im Wettkampf um die schönste Hochzeit, kennt Silvia keine Gnade.  © Screenshot/TVNOW

Als die wollnyöse Brautschau sich dem Ende neigte und Sarafina samt Angetrautem hinaus an die frische Luft und hinein ins Eheleben wandelte, ließ sich die 24-Jährige zu einem Urteil über ihr Kleid hinreißen: "Boah, ich hasse dieses Kleid ja jetzt schon" tönte es - und da waren sie endlich, die Emotionen - ins Mikrofon.

Vor der Kirche gab es dann die Glückwünsche der ganzen Familie.

Bei der Beurteilung der Hochzeit waren sich Silvia (54) und Estefania allerdings uneinig. Während Estefania ihrer Schwester wunderschön und die Hochzeit perfekt fand, konnte sich das Familienoberhaupt nicht verkneifen Prinzessin Diana zu erwähnen. "Estefania war, neben Diana, die schönste".

Auch zum Anzug von Peter, der in "Aubergine" gehalten war, hatte die 54-Jährige ihre ganz eigene Meinung und so geht der Begriff "Gemüseanzug" in die Annalen der Herrenausstattung ein.

Nach gut einer Stunde (inklusive Werbung) war das große Special aber schon wieder zu Ende. Was viele Fans etwas baff zurückließ. "Warum habt ihr nichts von der Vorbereitung oder der Feier gezeigt?" lautete die meist gestellte Frage im Internet. Man darf hoffen, dass die Antworten in den nächsten Folgen kommen.

Die letzten Worte kommen von Florian Köster (30), dem "Schwager in Spe" des Brautpaares: "Ich wünsche den beiden nur alles Beste und dass der Tod sie scheidet irgendwann mal. Hoffentlich und alten Jahren".

Titelfoto: RTL2

Mehr zum Thema TV & Shows:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0