Chemie-Alarm! Laster verliert auf drei Autobahnen 100 Liter ätzende Flüssigkeit

Hockenheim - Auf gleich drei Autobahnen hat ein Tanklastzug ätzendes Gefahrgut verschüttet!

Ein Feuerwehreinsatz brachte die Beamten schließlich auf die Spur des gesuchten Trucks. (Symbolbild)
Ein Feuerwehreinsatz brachte die Beamten schließlich auf die Spur des gesuchten Trucks. (Symbolbild)  © DPA

Wie die Polizei mitteilt, meldete am Dienstag gegen 12.20 Uhr ein Verkehrsteilnehmer, dass eine helle Flüssigkeit aus einem blauen Tanklastzug auf der A61 ausläuft.

Der Brummi war auf dem Autobahndreieck Hockenheim in Richtung Speyer unterwegs.

"Die Fahndung nach dem Lkw sowie die Suche nach der Flüssigkeit auf der Fahrbahn verliefen zunächst ergebnislos", informieren die Beamten. Doch das sollte sich ändern.

Um 15.13 Uhr wurde bekannt, dass auf einem Firmengelände im Bereich Kirchheimbolanden (Rheinland-Pfalz) ein Feuerwehreinsatz wegen eines undichten Tanklastzugs stattfindet.

Bei diesem handelte es sich um den zuvor gesuchten Tanklastzug!

Bis zu 100 Liter ätzende Flüssigkeit verloren

Die Polizei sucht nun weitere Geschädigte. (Symbolbild)
Die Polizei sucht nun weitere Geschädigte. (Symbolbild)  © DPA

Wegen eines nicht verschlossenen Ventils hatte der Tanklaster bis zu 100 Liter Kaliumhydroxid bei Kurvenfahrten auf der Strecke von Frankreich über die A5, A6 und A61 bis zum Zielort Kirchheimbolanden verloren.

Das war nicht folgenlos geblieben: Zwei Autos (Mercedes und Opel) sowie ein Wohnanhänger wurden während der Fahrt durch die Flüssigkeit getroffen und beschädigt. Die Insassen der beiden Wagen wurden an ihrem Zielort in Saarburg (Rheinland-Pfalz) vorsorglich in einem Krankenhaus untersucht, waren aber ohne Beschwerden und unverletzt.

Am Mercedes, dem Opel und dem Wohnanhänger entstand ein Schaden in Höhe von insgesamt 20.000 Euro. Weitere Geschädigte haben sich bislang nicht gemeldet.

Kaliumhydroxid ist nach Polizeiangaben ein giftiger, ätzender und explosionsgefährlicher Stoff, der schnell verdampft, wobei sich eine weiße Substanz auf der Fahrbahn abgesetzt haben könnte.

Weitere Geschädigte werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 06227358260 bei der Polizei zu melden.

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0