Blitz schlägt ein, Feuer im Stall: Über 30 Kühe sterben

Waldshut - Ein Blitzschlag hat einen Stall auf einem Bauernhof in Höchenschwand (Kreis Waldshut) in Brand gesetzt.

Das Feuer war nach einem Blitzeinschlag ausgebrochen. (Symbolbild)
Das Feuer war nach einem Blitzeinschlag ausgebrochen. (Symbolbild)  © DPA

Beim Zusammensturz des Dachstuhls seien am frühen Dienstagmorgen rund 20 Kühe getötet worden, teilte ein Sprecher der Polizei am Dienstag mit.

Als die Feuerwehr eintraf, brannte der Dachstuhl demnach bereits lichterloh. Die Gefahr für die Einsatzkräfte sei zu groß gewesen, um die Kühe noch vor Einsturz des Gebäudes aus dem Stall zu holen, sagte der Sprecher.

Die Kräfte waren noch am Morgen mit der Brandbekämpfung beschäftigt. Menschen wurden laut Polizei nicht verletzt. Der Schaden wird auf mehrere Hunderttausend Euro geschätzt.

Update: 12.19 Uhr

Mehr tote Tiere

Die Zahl der verendeten Kühe ist auf rund 30 Tiere angewachsen. Der Schaden werde mindestens auf mehrere Hunderttausend Euro geschätzt, teilte ein Sprecher der Polizei am Dienstag mit.

Die Ermittler wollen nun die genau Ursache für das Feuer klären. Zum dem Zeitpunkt war den Angaben nach ein Gewitter über den Ort gezogen. Mehrere Anwohner meldeten den Brand nach einem Blitzeinschlag.

Update: 13.51 Uhr

Halbe Million Schaden

Wie die Polizei mitteilt, sind bei dem Brand insgesamt 31 Kühe und Kälber ums Leben gekommen. Nur eine Kuh konnte gerettet werden. Ein Bewohner wurde vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht. Das Stallgebäude brannte komplett aus.

Zwei darin untergestellte Radlader wurden zerstört. Ebenso wurde ein Verbindungsgebäude, das zum Wohnhaus führt, beschädigt. Das Wohnhaus an sich blieb bewohnbar, wurde allerdings durch die Hitzeentwicklung in Mitleidenschaft gezogen.

Der Gesamtschaden dürfte bei mindestens 500.000 Euro liegen. Die Feuerwehr befindet sich nach wie vor im Einsatz, um einzelne Glutnester zu bekämpfen.

"Die bislang durchgeführten Ermittlungen zur Brandursache bestärken die Annahme, dass das Feuer durch einen Blitzeinschlag verursacht wurde", so die Beamten. Die Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen.

Mehrere Rinder konnten nicht mehr gerettet werden. (Symbolbild)
Mehrere Rinder konnten nicht mehr gerettet werden. (Symbolbild)  © DPA

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0