„Völlig verpeilte” Bewerber zwingen Chef zu verrückter Stellenanzeige

Die Bewerber sollen schlicht die Uhr lesen können und fähig sein im Supermarkt einzukaufen. (Symbolbild)
Die Bewerber sollen schlicht die Uhr lesen können und fähig sein im Supermarkt einzukaufen. (Symbolbild)  © dpa/Jens Büttner

Höchst - Eine Stellenanzeige eines Holzbaubetriebs im Odenwald begeistert derzeit das Netz. Der Unternehmer, der sie veröffentlicht hat, beschwert sich damit gleichzeitig über seine bisherigen Bewerber.

Die Anforderungen des Unternehmers scheinen gar nicht mal so hoch zu sein, denn alles was er verlangt, sind Mitarbeiter, die eine 5 Tage Woche als normal empfinden, die Uhr lesen können und nicht ständig auf Social Media Kanälen surfen würden. Und sie sollen bitte auch nicht "Völlig verpeilt" sein.

Der Beitrag wird von vielen Nutzern über Twitter geteilt. Wie das Online-Portal "Der Westen" berichtete, klingelt seitdem auch das Telefon des Inhabers Hubert Schleucher (57) ständig. So sagte er gegenüber "Der Westen", dass er unter anderem auch viele Anrufe anderer Arbeitgeber bekäme, die das gleiche Problem haben.

Außerdem erzählte er weiterhin, dass er schon Bewerber hatte, die nach zwei Tagen nicht mehr kamen, weil sie das Arbeiten nicht gewohnt seien. Die potentiellen Arbeitnehmer sind demnach in seinen Augen zu empfindlich, scheint es.

Doch wie er in dem Interview mit "Der Westen" auch erklärt, müsse ein potentieller Auszubildender bei ihm zunächst ein Jahr als Minijobber arbeiten. Aber immerhin hätten sich seit der Ausschreibung drei schriftliche Bewerbungen angekündigt.

Titelfoto: dpa/Jens Büttner


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0