Hoffnungen auf mehr VfB-Speed waren vergebens: RB Leipzig überrollt den VfB Stuttgart

Stuttgart - Es wird ungemütlich rund um den VfB: Nach der Niederlage in Leipzig (TAG24 berichtete) wird das Murren im Umfeld lauter.

Gegen RB Leipzig hatte der VfB Stuttgart keine Chance den ersten Dreier der Saison einzutüten.
Gegen RB Leipzig hatte der VfB Stuttgart keine Chance den ersten Dreier der Saison einzutüten.  © DPA

So gab es bereits Pfiffe und erste Beschimpfungen aus dem Stuttgarter Fanblock in Leipzig und diese waren verständlich.

Denn der VfB Stuttgart war gegen die Leipziger so gar nicht ins Spiel gekommen und war dermaßen unterlegen, dass man zu keinem Zeitpunkt des Spiels das Gefühl hatte, sie könnten mit einem Sieg vom Platz gehen.

Magere neun Torschüsse des VfB standen nach der Begegnung 18 der Leipziger gegenüber. Somit waren die Offensivhoffnungen, der VfB würde mehr Speed über die Flügel bringen, wie TAG24 am Mittwoch berichtete, vergebens.

Woran das lag? Vielleicht an der defensiven taktischen Ausrichtung Korkuts, oder eben - und das ist nach diesem Spiel wahrscheinlicher - an der Stärke der Leipziger. Denn die ließen dem VfB einfach keine Chance und überrollten diese mit ihrer gnadenlosen Offensive. Die Leipziger hätten auch höher gewinnen können.

Doch die Erkenntnis, dass Leipzig einfach besser war, bringt dem VfB Stuttgart in der derzeitigen Lage natürlich wenig. Der Fehlstart in diese Bundesliga-Saison ist definitiv perfekt und man schlittert geradewegs in eine handfeste Krise. Immerhin steht man mit zwei mickrigen Punkten auf den vorletzten Tabellenplatz.

Und am Samstag steht das Heimspiel gegen Werder Bremen (15.30 Uhr) in der Mercedes-Benz Arena an. Die Bremer haben aus den fünf bisherigen Spieltagen elf Punkte geholt und stehen auf dem dritten Tabellenplatz.

Das wird eine schwierige Aufgabe für den VfB Stuttgart, ausgerechnet gegen die starken Bremer den ersten Sieg der Saison einzufahren. Doch die Hoffnung stirbt zuletzt.

Mehr zum Thema:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0